(Foto: privat)

Mülheim. Nur mit strikten Corona-Regeln

Mit einer Testphase öffnet am Montag, den 17. August, die Sparkassen-Hauptstelle auch wieder für das spontane Servicegeschäft am Schalter.

Bisher war die Hauptstelle aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen nur für Beratungsgespräche nach vorhergehender Terminvereinbarung zugänglich. Vor Ort war die Sparkasse Mülheim ohnehin mit acht Filialen stationär in den Stadtteilen vertreten. „Jetzt ist die Hauptstelle auch wieder für den spontanen Besuch geöffnet. Zusätzlich zu unserem vollen stationären Angebot haben wir unsere telefonische Erreichbarkeit und die digitale Beratung weiter ausgebaut,“ sagt der Vorstandsvorsitzende Martin Weck.

 

Maximal 45 Kunden und die „Flaschenhalsproblematik“ am Eingang

Nicht mehr als 45 Kunden sollten den Gebäudekomplex am Berliner Platz zeitgleich besuchen. „Hinzu kommt, dass alle Besucher zunächst durch das Automatenfoyer müssen und dort auch wieder hinaus gehen“, erklärt Sparkassenvorstand Frank Werner. Im SB-Foyer sollten sich pandemiebedingt nicht mehr als 7 Personen aufhalten. „Das SB-Foyer ist dann wie ein Flaschenhals: Wenn alle Automaten belegt sind, müssen wir die Besucher, die in die Kundenhalle wollen, durchschleusen und dabei auch auf die achten, die wieder hinausgehen.“ Wer keinen Termin hat, wird mit einer Warteschlange rechnen müssen.

„Auch wenn wir jetzt wieder den Servicebetrieb öffnen, gilt weiter unser dringender Appell: wenn Sie keinen Beratungstermin haben, melden Sie sich zuvor unter 30 05 – 0 und klären mit den Kolleginnen und Kollegen vorab telefonisch, ob ihr Anliegen nicht direkt per Telefon erledigt werden kann“, empfiehlt Werner. Denn, die Coronazeit hat gezeigt: 80% aller Serviceanliegen können direkt am Telefon geklärt werden.

Die Sparkasse Mülheim wird die Testphase der Hauptstelle bis zum 4. September durchführen. „Mit den Erfahrungen vom Monatsende werden wir dann entscheiden, ob wir die Öffnung weiter verantworten können. Wir müssen jetzt aber alle mit der Pandemie leben und unsere Gewohnheiten ändern. Daher sollte in diesen Zeiten niemand ohne Not am Monatsende in die Sparkasse kommen!“

Alle digitalen Möglichkeiten im Überblick und weitere Informationen, wie sich die Sparkasse Mülheim auf den Umgang mit dem Coronavirus vorbereitet hat, gibt es unter www.spkmh.de/corona.

Beitrag drucken
Anzeigen