(Foto: Polizei)

Düsseldorf. Polizei hebt “Outdoorplantage” aus 

Die Spezialisten des Rauschgiftkommissariats “ernteten” am Donnerstag Mittag mehr als 230 Cannabispflanzen aus einem Garten in Hassels. Die Pflanzen wurden sichergestellt. Jetzt soll der Wirkstoffgehalt festgestellt werden. Gegen den 43-jährigen Betreiber der Plantage wurde ein Strafverfahren wegen des Besitzes nicht geringer Mengen von Betäubungsmitteln eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Donnerstag Mittag informierten Zeugen die Polizei über ungewöhnlich große Pflanzen in einem Vorgarten eines Hauses in Hassels. Eine Funkstreife überprüfte die Angaben und die Kriminalpolizei nahm vor Ort die Ermittlungen auf. Tatsächlich stand im Vorgarten eine 3,50 Meter hohe Cannabispflanze. Nachdem sofort entsprechende Beschlüsse erwirkt worden waren, erfolgten weitergehende Durchsuchungsmaßnahmen. Im Garten hinter dem Haus entdeckten die Beamten insgesamt 230 Pflanzen. Die Gewächse wurden abgeerntet und sichergestellt. Der Betroffene ist bereits mehrfach wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen