Viel Spaß bereiteten den Kindern u. a. die Inliner-Kurse (Foto: Claudia Pauli)
Anzeigen

Mülheim. Hervorragend angenommen wurden die Sport- und Bewegungsangebote im Freien, die der Mülheimer Sportbund (MSB) in Kooperation mit dem Mülheimer SportService (MSS) Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren sowie Familien mit Grundschulkindern in den Sommerferien machte, um speziell den Heranwachsenden zusätzliche Möglichkeiten zu bieten, sich „auszupowern”.

Insgesamt nahmen knapp 60 Mädchen und Jungen sowie rund 40 Familien die vielfältigen Angebote wahr, die unter strenger Einhaltung der jeweils gültigen Hygiene- und Kontaktregeln stattfanden. So konnten die Kinder Inliner-Kurse belegen, Inline-Hockey spielen, eine Radtour machen, Yoga kennenlernen und bei verschiedenen Spielen rund ums Thema „Wasser” Spaß haben. Für die Familien hielt das Organisationsteam von „Mülheim macht Sport” eine Schnitzeljagd, Disc Golf und ebenfalls Yoga bereit.

„Mit dem Programm sollten Kinder und deren Familien angesprochen werden, die ihre Sommerferien zu Hause verbracht haben und sich zusammen mit anderen sportlich betätigen wollten. Fast alle Angebote waren ausgebucht, das Feedback der Teilnehmenden war überaus positiv”, zeigten sich die MSB-Mitarbeiterinnen Jana Hartwich und Karoline Kügler, welche die Angebote federführend organisiert hatten und vor Ort betreuten, zufrieden.

Da die Bürgerstiftung die Angebote finanziell förderte, waren diese für die Kinder bzw. deren Familien kostenlos. Einen Dank sprachen Jana Hartwich und Karoline Kügler zudem den zahlreichen Ehrenamtlichen aus, welche die Aktivitäten durchführten: „Ohne die Unterstützung der Bürgerstiftung und das Engagement der Übungsleiterinnen und Übungsleiter hätte das Sportprogramm nicht umgesetzt werden können.”

Beitrag drucken
Anzeigen