Lennard, Johanna und Mika (hinten, von links) zeigten, was die neue Nestschaukel kann. Ihre Mütter, Kerstin Gerards (links) und Carmen Müser, schaukelten an. Bürgermeister Thomas Goertz (links) und Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake erfuhren von Kita-Leiterin Britta Köhn (ganz links), dass die Kinder gut mit den Einschränkungen der vergangenen Monate klar gekommen seien (Foto: privat)
Anzeigen

Xanten. Kinder kamen mit Einschränkungen klar

Die neue Nestschaukel des DRK-Kindergartens in Wardt liegt jenseits eines rot-weißen Flatterbandes. „Die Kinder lieben sie, aber wir müssen aktuell natürlich auch noch einige Regeln einhalten“, sagt Britta Köhn, die Leiterin der Kita. Zur offiziellen Einweihung des neuen Spielgerätes zeigten Mika, Johanna und Lennard, wie hoch man mit der Nestschaukel kommt. Bürgermeister Thomas Goertz und Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake hielten Abstand und zeigten sich beeindruckt. Neben der Sparkasse am Niederrhein spendeten die Deutsche Glasfaser und das Martinskomitee Wardt für die Schaukel. „Sie hat insgesamt knapp 3000 Euro gekostet“, so Britta Köhn.

Die alte Schaukel war über die Jahre nicht nur stark beansprucht, sondern witterungsbedingt auch nicht mehr standsicher genug. Vier Monate dauerte es, bis die Erzieherinnen das Geld für die neue zusammen hatten. „Genau einen Tag vor der Entlass Feier für die Schulkinder konnten wir sie in Betrieb nehmen, das war natürlich ein Highlight“, so Britta Köhn. Die Leiterin der Kindertageseinrichtung mit aktuell 41 Kindern ist froh, dass sie mit den insgesamt acht Erzieherinnen wieder zum Regelbetrieb zurückkehren konnte. Im Rückblick sagt sie: „Die Kinder sind super mit allen Einschränkungen klar gekommen.“

Beitrag drucken
Anzeigen