(Foto: Feuerwehr Mülheim)

Mülheim. Zu einer aufwendigeren Personenbefreiung aus einen Aufzug im U-Bahnhof Stadtmitte wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr heute gegen 15:10 Uhr mit einem Hilfeleistungszug und dem Führungsdienst alarmiert.

Im U-Bahnhof war der Fahrstuhl in zirka zehn Meter Tiefe mit vier Personen steckengeblieben. Der Fahrstuhl ließ sich auch durch eine vorhandene Not-Bedieneinrichtung nicht verfahren. Da von einer aufwändigeren Rettungsaktion auszugehen war, wurde auch die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Oberhausen zur Unterstützung angefordert. Die Höhenretter drangen dann mittels Kletterausrüstung in dem engen Schacht bis zu den Eingeschlossenen vor und betreuten sie vor Ort.

Ein in der Zwischenzeit eingetroffener Techniker einer Aufzugsfirma konnte den Not-Betrieb nach zirka einer Stunde wieder in Gang setzen. Die eingeschlossenen vier Personen konnten unverletzt aus dem Aufzug gerettet werden. Der Aufzug wurde anschließend außer Betrieb genommen. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Ein besonderer Dank gilt der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Oberhausen für die gute Zusammenarbeit. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen