v.l. Landrat Dr. Ansgar Müller, Jana Bayer (atene KOM), Heike Nabert de Lobo (Gigabit.NRW), Bürgermeister Thomas Görtz (Xanten), Peter Kamphuis (Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Heiko Schmidt (Sonsbeck) und Bürgermeister Thomas Ahls (Alpen) (Foto: privat)
Anzeigen

Alpen/Sonsbeck/Xanten. Am Donnerstag, 20. August 2020, fand der erste Spatenstich für den vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Glasfaserausbau in der Projektregion Alpen-Sonsbeck-Xanten am Glasfaserhauptverteiler („Point of Presence“) in Xanten statt. Teilgenommen haben Landrat Dr. Ansgar Müller, die Bürgermeister der Projektkommunen Thomas Ahls (Alpen), Heiko Schmidt (Sonsbeck) und Thomas Görtz (Xanten), Jana Bayer vom Projektträger atene KOM, Heike Nabert de Lobo aus der Geschäftsstelle Gigabit.NRW sowie Peter Kamphuis, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser.

In den vergangenen Jahren wurden im Kreis Wesel zahlreiche Haushalte innerhalb der Ortskerne privatwirtschaftlich im Glasfaserausbau erschlossen. Im öffentlich geförderten Glasfaserausbau werden nun überwiegend auch Ortsteile und die Außenbereiche ausgestattet – darunter auch etliche Bauernhöfe und Altenteile. Dies ist der Grund dafür, dass vergleichsweise viele Leitungskilometer im Verhältnis zur Anzahl der zu erschließenden Haushalte notwendig sind. Im Rahmen des endgültigen Förderantrages wurden im Projektgebiet Alpen-Sonsbeck-Xanten zukunftsfähige Breitbandanschlüsse für 1.683 Haushalte, 95 Gewerbe sowie 7 institutionelle Nachfrager (1 Sekundarschule, 1 Pflegeeinrichtung, 5 sonstige Einrichtungen) bewilligt. Hierfür sind Tiefbauarbeiten von rund 344 Kilometer Länge sowie Glasfaserleitungen von circa 934 Kilometer Länge notwendig.

Das ausbauende Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser hat die europaweite Ausschreibung im Rahmen der Fördermaßnahme gewonnen. Es ist geplant, den Glasfaser-Ausbau im Jahr 2022 abzuschließen. Die Kommunen Alpen, Sonsbeck und Xanten werden damit im geförderten Bereich flächendeckend mit gigabitfähigen Bandbreiten versorgt. Neben dem Projekt Alpen-Sonsbeck-Xanten koordiniert der Kreis Wesel auch das Projekt Dinslaken-Voerde-Wesel.

Landrat Dr. Ansgar Müller freut sich über den Start des Glasfaserausbaus in den drei Projektkommunen: „Der Ausbau ist ein wichtiger Schritt, um die zukunftsfähige Glasfaserversorgung zur Digitalisierung im Kreis Wesel auch in den ländlichen Gebieten des Kreises voranzutreiben.“ Alpens Bürgermeister Thomas Ahls stimmt zu: „Endlich geht es nach der langen Vorbereitungsphase los. Nicht erst seit Corona ist in der Gemeinde die Breitbanderschließung ein TOP-Thema, das gerade in den ländlich strukturierten Bereichen der Gemeinde immer bedeutender wurde.” Auch der Xantener Bürgermeister Thomas Görtz sieht eine deutliche Verbesserung für den ländlichen Raum: „Es freut mich, dass durch den Startschuss des geförderten Breitbandausbaus bald auch die ländlichen Gebiete der Stadt von modernster Glasfaser-Technologie profitieren.“ Sonsbecks Bürgermeister Heiko Schmidt ergänzt: „Schnelles Internet wird nicht nur für die Unternehmen von immer größerer Bedeutung. Auch selbstständig Tätige und private Haushalte sind künftig auf leistungsfähige Bandbreiten angewiesen. In der aktuellen Pandemie ist noch einmal deutlich geworden, wie wichtig eine stabile Internetverbindung für das Arbeiten von zu Hause und für den Freizeitgebrauch ist. Ich freue mich, dass durch die finanzielle Förderung von Bund und Land und die Unterstützung des Kreises Wesel der flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes im Außenbereich der Gemeinde Sonsbeck sowie in Alpen und Xanten vorangetrieben und somit ein wichtiger interkommunaler und gemeinsamer Schritt in Richtung ‚digitale Zukunft‘ geschaffen werden kann.“

Heike Nabert de Lobo, Geschäftsstelle Gigabit.NRW, betont die gelungene Zusammenarbeit der Akteure: „Das große Engagement der örtlichen Akteure unterstützt unsere Geschäftsstelle Gigabit sehr gern mit einem aktiven Fördermanagement, um den Netzausbau gemeinsam zu beschleunigen.“ Peter Kamphuis von Deutsche Glasfaser unterstreicht: „Wir freuen uns nun, den Netzausbau in Alpen, Sonsbeck und Xanten anzugehen. Alle drei Kommunen wurden bereits privatwirtschaftlich von Deutsche Glasfaser im ersten Schritt ausgebaut – nun gilt es durch das Förderprojekt im zweiten Schritt, die nicht wirtschaftlich auszubauenden Lücken zu schließen. Dieses kluge Zusammenspiel von privatem und gefördertem Ausbau sorgt für eine optimale und effiziente flächendeckende Glasfaserversorgung.“

Beitrag drucken
Anzeigen