Bürgermeister Klaus Krützen am sanierten Lehrschwimmbecken (Foto: Stadt Grevenbroich)
Anzeigen

Grevenbroich. Im Lehrschwimmbecken in Frimmersdorf kann endlich wieder geschwommen werden. Seit Juni 2018 war das Schwimmbecken wegen Beckenundichtigkeiten gesperrt.

Da sich die Suche nach einem geeigneten Fachunternehmen aufgrund der hohen Auslastung des Bausektors schwierig gestaltete, konnte ein Auftrag zur Sanierung erst im April 2019 erteilt werden. Im August 2019 wurde mit den Arbeiten begonnen, die im Frühjahr 2020 abgeschlossen wurden.

Nach den notwendigen Vorbereitungen und Regelungen zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung kann das Becken nun wieder genutzt werden. Die Maßnahme hat rund 180.000 Euro gekostet.

„Das ist eine gute Nachricht für die Vereine und die Schülerinnen und Schüler. Schwimmen ist eine elementare Fähigkeit, ein sehr gesunder Sport und ein wichtiger Ausgleich“, freut sich Bürgermeister Klaus Krützen. „Deshalb war für mich auch klar: Das Becken wird saniert, und nicht dauerhaft geschlossen.“

Saniert wird auch der Turnhallenboden in der Grundschule Frimmersdorf. Am vorhanden Turnhallenboden gab es zahlreiche Reparaturstellen. Die vorhandene Unterkonstruktion des Bodens war gebrochen. Die Eigenschaften des Schwingbodens waren an den Reparaturstellen nicht mehr vorhanden. Somit war die Flächenelastizität nicht über die gesamte Halle gewährleistet.

Des Weiteren war aufgrund des Alters das Parkett teilweise gesplittert. Hier bestand Verletzungsgefahr für den Sportbetrieb.

Der Alte Parkettboden inklusive Unterkonstruktion wurde daher in den Sommerferien abgebrochen. Mit dem Aufbau des neuen Bodenbelags wurde bereits begonnen. Die kompletten Arbeiten werden voraussichtlich Anfang September fertiggestellt sein. Durch die Sanierung des Sportbodens erhält die Turnhalle der Victoria-Grundschule, eine den Anforderungen entsprechenden, flächenelastischen Sportboden.

Diese Maßnahme wird rund 50.000 Euro kosten.

„Seit meinem Amtsantritt haben wir mehr als 12 Mio. Euro in die Schulen und nochmal zusätzliche Gelder in die Sportanlagen in Grevenbroich investiert, was dringend notwendig war. Diesen Kurs werden wir auch weiter fortsetzen. Ich bin froh, mich darauf verlassen zu können, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Stadt und den Stadtbetrieben diese vielen wichtigen Projekte zuverlässig umsetzen, nachdem wir die notwendigen Mittel, beispielsweise durch die Umplanung bei der Feuerwache, freigemacht haben“, so Krützen.

Beitrag drucken
Anzeigen