Gürsel Dogan (Foto: Carsten Paul)

Duisburg. Bereits am 9. März dieses Jahres hat die CDU-Fraktion im Ausschuss für Arbeit, Soziales und Gesundheit der Stadt Duisburg einen einstimmig beschlossenen Antrag an die Stadtverwaltung gerichtet (Drucksache 20-0320), im Rahmen ihrer gesundheitlichen Fürsorgepflicht die kinderärztliche Versorgung im Duisburger Stadtteil „Hochfeld“ vor Ort zu ermöglichen. Wenn auch die kinderärztliche Versorgung in ganz Duisburg durch die ausreichende Anzahl der Kassensitze gewährleistet ist und man darüber hinaus keinen Arzt verpflichten kann, seine Praxis nach Hochfeld zu verlegen, so muss es nach Ansicht des CDU-Fraktionsmitglieds Gürsel Dogan in einem der kinderreichsten Stadtteile Duisburgs doch möglich sein, einen Kinderarzt / eine Kinderärztin direkt vor Ort zu etablieren.

Die Stadt Duisburg sollte daher einen Antrag bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung stellen, der einen Sonderbedarf einfordert und sich somit ein neuer Kinderarzt/ eine neue Kinderärztin in Hochfeld niederlassen kann. „Leider ist der Beschluss bis heute nicht umgesetzt“, bedauert der CDU-Ratsherr für Hochfeld, Gürsel Dogan. „Wir fordern die Verwaltung mit Nachdruck auf, den Beschluss so schnell wie möglich umzusetzen. Hunderte Familien mit ihren Kindern werden es danken, wenn sie nicht mehr in benachbarte Stadtteile reisen müssen, um einen Kinderarzt aufzusuchen. Die Stadt Essen hat es vorgemacht, hier konnte ein Sonderbedarf erfolgreich angemeldet werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen