v.l. Jennifer Petrich, Ulrike Köhler (FrauenNetzwerk) und Alexandra Hagenguth (Foto: SSB Oberhausen)

Oberhausen. Aus der Zeitung erfuhr das FrauenNetzwerk, dass sich das Judo-Team Holten als erster Verein in Oberhausen dem Qualitätsbündnisses zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport anschloss. Um mehr darüber zu erfahren, wurden die Jugendwartin Jennifer Petrich und Pressewartin Alexandra Hagenguth zum Treffen am 19.08.20 eingeladen, um von der Idee bis hin zur Umsetzung in ihrem Verein zu berichten.

Anfang März nahmen beide Frauen an einer zweitägigen Fortbildung des LSB NRW teil, um sich als vereinsinterne Ansprechpartnerinnen für sexualisierte Gewalt im Sport schulen zu lassen. „Als Sportverein, dem Kinder und Jugendliche anvertraut werden, stehen wir besonders in der Verantwortung“, sind sich beide einig. Aber nicht nur dass: alle Trainer*innen, Vorstandmitglieder, Ehrenamtliche, Eltern, Kinder und Jugendliche werden für das Thema sensibilisiert. Insgesamt dauert der Prozess ca. 2 Jahre und enthält unter anderem einen Handlungsleitfaden.

Ein sehr wichtiges Thema, welches das FrauenNetzwerk in diesem Jahr mit einer geplanten Infoveranstaltung angehen möchte, um vor allem die Akteure aus dem Sport zu informieren. Das Judo-Team Holten übernimmt Verantwortung und ist somit Vorbild für andere Vereine und soll mit Jennifer und Alexandra als Expertinnen miteingebunden werden. Ob die Infoveranstaltung wie geplant im November stattfinden kann, gilt aufgrund der aktuellen Lage abzuwarten.

Die Frauen des SSB Netzwerkes bedanken sich ganz herzlich bei Jennifer und Alexandra für den interessanten Austausch. Als kleines Dankeschön übergab ihnen Sabine Grajewski, Mitglied der AG Frauen in Führung des LSB NRW, das Tshirt „Zukunftsmacherinnen“ und eine Powerbank für Powerfrauen, denn das sind die beiden im wahrsten Sinne.

Weitere Infos unter: https://judo-team-holten.de/2020/02/gegen-sexualisierte-gewalt-im-sport/

Landessportbund NRW: https://www.lsb.nrw/unsere-themen/gegen-sexualisierte-gewalt-im-sport/qualitaetsbuendnis

 

Weitere Themen wie die Öffnung der Sporthallen sowie kommende Veranstaltungen wurden auch besprochen und weiter geplant. Die Idee einer Online-Sprechstunde für interessierte Frauen wurde diskutiert, die Umsetzung ist in Planung. Im weiteren Verlauf konnten sich alle Frauen des Netzwerkes über das von Sabine Grajewski organisierte Tshirt mit der Aufschrift „Zukunftsmacherinnen“ freuen.

 

Kommende Termine des Landessportbund NRW, für die sich jede*r anmelden kann:

27.08.2020      Erster digitaler Stammtisch des Netzwerk der Frauen im Sport in NRW „Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen – sportlich unterwegs auf dem politischen Parkett“ Anmeldung und Information unter: https://www.lsb.nrw/netzwerk-der-frauen-im-sport

 

26.09.2020     Online-Fachtagung „Schweigen schützt die Falschen – Starkmachen für Kinderrechte -auch im Sport“ in Kooperation mit der Kindernothilfe e.V. Anmeldung und Information unter: https://lsbevent.lsb-nrw.de/Veranstaltungen/eventMXw6A=

Beitrag drucken
Anzeigen