Symbolfoto
Anzeigen

Essen. Nach einem gewaltsamen sexuellen Übergriff auf eine junge volljährige Essenerin am Sonntagmorgen (23. August, 2:45 Uhr) auf der Hatzper Straße konnten fahndende Polizeibeamte den mutmaßlichen Täter nach kurzer fußläufiger Verfolgung zu Boden bringen und festnehmen.

Die Essenerin befand sich auf dem Nachhauseweg von einer Geburtstagsparty, als sie auf der Hatzper Straße in Höhe der gleichlautenden Bushaltestelle einen Mann bemerkte, der mit heruntergezogener Kapuze hinter ihr herlief. Während sie mit ihrem Freund telefonierte, bemerkte sie, dass der unbekannte Mann ihr weiterhin folgte. Plötzlich rannte er los und überfiel sie hinterrücks. In sexueller Absicht fasste er sie an. Aus bislang unbekannten Gründen ließ er jedoch kurz darauf von ihr ab und flüchtete. Geschockt und aufgelöst lief die Essenerin zunächst einige Meter weiter, als sie den Angreifer plötzlich kurz vor der Einmündung zur Alten Hatzper Straße wieder entdeckte. Sie versuchte daraufhin die Polizei zu verständigen, wurde von dem Mann jedoch umgriffen und zu Boden gebracht. In einem Gebüsch kam es zu einem erneuten gewaltsamen Übergriff. Die junge Frau wehrte sich vehement. Sie schaffte es, mit ihren Fingern in die Augen des Angreifers zu stechen. Daraufhin konnte sie sich losreißen und fliehen. Zufällig entdeckte sie auf einem Parkplatz einen jungen Mann (22) an seinem Fahrzeug, den sie um Hilfe bat.

Dieser verständigte die Polizei und nahm die junge Frau in seine Obhut. Mehrere Streifenwagen fahndeten in den Straßenzügen und entdeckten den Flüchtigen im Tommesweg. Dieser bemerkte den Streifenwagen und ergriff erneut die Flucht. Ein Kommissarsanwärter holte den Tatverdächtigen ein und brachte ihn für weitere polizeiliche Maßnahmen zu Boden. Der 27-jährige Deutsch-Peruaner wurde vorläufig festgenommen. Die Essenerin wurde in ärztliche Betreuung übergeben, sie wurde körperlich glücklicherweise nur leicht verletzt. Im Rahmen der Ermittlungen stellte der Kriminalbeamte einen Zusammenhang mit einer Tat, die sich einen Tag vorher ereignet hatte, her.

Durch die Fertigung einer Onlineanzeige erhielt die Polizei Kenntnis von einer sexuellen Belästigung am Samstagmittag (22. August, 14:30 Uhr), bei der eine junge Frau aus Südafrika im Bereich der Norbertstraße von einem zunächst unbekannten Mann verbal angegangen wurde. Er verfolgte die junge Frau von der U-Bahn Haltestelle Gruga und nutze einen für ihn günstigen Moment, als keine anderen Passanten zugegen waren, um die Frau von hinten anzugehen und sexuell zu belästigen. Erst als die Frau einen Anruf tätigte und ein Passant ihnen entgegenlief, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete unerkannt. Aufgrund der Personenbeschreibung des mutmaßlichen Straftäters erkannte der Kriminalbeamte einen möglichen Tatzusammenhang. Daher bat er die junge Frau zur Zeugenvernehmung ins Polizeipräsidium. Im Rahmen einer Lichtbildvorlage erkannte sie den mutmaßlichen Sexualstraftäter aus Haarzopf als Tatverdächtigen wieder.

Der aus Essen stammende Mann, der noch eine Bewährungszeit wegen ähnlich gelagerten Delikten zu verbüßen hat, wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen