Torsten Gerlach, Parteiloser Bürgermeisterkandidat, Moers (Foto: Martin Barth)
Anzeige

Moers. „Im Wahlkampf versuchen wir Kandidaten möglichst viele Problemfelder anzugehen, Lösungen zu finden und diese anzubieten. Eines ist mir sehr wichtig zu betonen: Moers ist eine tolle und liebenswerte Stadt! Eine Stadt, für die es sich lohnt zu kämpfen“, erklärt Torsten Gerlach, parteiloser Bürgermeisterkandidat für Moers. Durch viele Gespräche und Termine habe er realisiert, die Lösungen stecken nicht ausschließlich in einem einzigen Kandidaten: „Wir alle tragen dazu bei, insbesondere die Bürgerinnen und Bürger von Moers.“

Daher will Gerlach den Grad an echter, kommunalpolitischer Beteiligung in Moers erhöhen: „Wir brauchen eine Online-Plattform, die verifizierte Einwohnerinnen und Einwohnern direkt in den politischen Prozess einbindet. Relevante Themen werden zentral abgefragt und jeder bekommt die Möglichkeit, die aktuellen und geplanten Entscheidungen zu bewerten. Auf diese Weise machen wir Politik in Moers sehr greifbar und bewertbar. Nicht nur zu den Wahlen, sondern auch während der gesamten Wahlperiode. Ein fortlaufendes Stimmungsbild von jedem, der sich einbringen möchte und nicht nur von denen, die wir fragen.“

Diese Fortschritte müssen nach Ansicht Gerlachs durch mutige Transparenz begleitet werden. Jede öffentliche Sitzung eines jeden politischen Gremiums sollte online übertragen und abrufbar aufgezeichnet werden. Die Protokolle und Entscheidungen müssen barrierefrei und benutzerfreundlich auf der Homepage der Stadt Moers recherchierbar sein, findet Gerlach.

„Es muss möglich sein, mit einem einzigen Suchbegriff, die gesamte Chronologie einer politischen Entscheidung, samt differenzierter Abstimmungsergebnisse sichtbar zu machen. So geht Transparenz im Jahr 2020“, fordert der Parteilose, der sich selbst offen als Bürgermeisterkandidat für alle Moerserinnen und Moerser sieht.

Beitrag drucken
Anzeigen