Joel Oetelshofen, Mara Bender, Carolin Elstermeier, Patrick Schultz, Isabel Felix, Colin Sroka, Niklas Hammacher, Lucie Will, Max Muscharski, Mike Rippegarten (Foto: privat)
Anzeigen

Mülheim. Die Jusos in der SPD Mülheim haben einen neuen Vorstand. Die Jahreshauptversammlung hat den alten, 2018 gewählten Vorstand unter der Vorsitzenden Laura Libera mit großem Lob verabschiedet und für die kommenden zwei Jahre zehn neue Jusos in das Führungsgremium des SPD-Jugendverbands gewählt.

Erstmals in ihrer Geschichte werden die Jusos von einer Doppelspitze aus zwei Vorsitzenden geführt: Gewählt wurden die 28-jährige Human-Resource-Management-Masterstudentin Isabel Felix und der 22-jährige Jura-Examenskandidat Colin Sroka.

„Wir sind hochmotiviert, im Wahlkampf einen Endspurt hinzulegen und für eine starke SPD und eine Oberbürgermeisterin Monika Griefahn zu kämpfen!“, sagt Felix. Die SPD trete bei der Kommunalwahl entschieden wie kaum eine andere Partei für Gerechtigkeitsthemen wie den Kampf gegen die Kinderarmut, einen sozialen ÖPNV oder bezahlbaren Wohnraum, gerade auch für Auszubildende, an. „Darum ist es wichtig, dass wir im neuen Rat soziale Mehrheiten bekommen. Das geht nicht ohne eine starke SPD“, ist sich die Jungsozialistin sicher. Außerdem sei es entscheidend, rechte Gruppierungen wie BAMH und AfD im neuen Rat zu verhindern.

Sroka ergänzt: „Wir Jusos haben es geschafft, im SPD-Kommunalwahlprogramm unsere Handschrift zu hinterlassen. Die SPD hat sich neu aufgestellt, das sieht man auch an den vielen jungen Kandidaten und auch an den Frauen, die erstmals antreten. Das zu erreichen war uns Jusos sehr wichtig.“

Ein Augenmerk wollen die Jusos auch auf die Klima- und Umweltfrage legen, so Sroka: „Wir Jusos haben die ersten Schritte von ‚Fridays for Future‘ in Mülheim aktiv unterstützt. Die Klimafrage ist das Thema unserer Zeit. Es ist wichtig, dass Mülheim hier voran kommt. Mit der Greenpeace-Deutschland-Gründerin Monika Griefahn kann Mülheim das Original in Sachen Umweltschutz wählen.“

Max Muscharski, 26, Masterstudent der Sozialwissenschaften und neuer stellvertretender Vorsitzender, meint: „Als neuer Vorstand werden wir die SPD weiter kritisch, aber solidarisch bei ihrer Arbeit begleiten, eigene Impulse setzen und Anlaufstelle für junge Menschen bleiben.

Besonders wichtig ist für uns, Rechtsradikalen und Feinden der Demokratie die Stirn zu bieten. Eine große Aufgabe, der wir uns aber voller Zuversicht stellen!“

Dem Vorstand gehören neben den Genannten Lucie Will als Kassiererin sowie Mara Bender, Carolin Elstermeier, Niklas Hammacher, Joel Oetelshofen, Mike Rippegarten und Patrick Schultz als Beisitzerinnen und Beisitzer an.

Beitrag drucken
Anzeigen