(Foto: Stadt Kaarst)

Viersen/Kreis Viersen/Mülheim/Kaarst. 

Chancen auf dauerhafte Übernahme durch die Stadt Viersen steigen

Bei der Stadt Viersen hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. Mit der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeisterin Sabine Anemüller startete am 1. September die Einführungswoche der neuen Auszubildenden. Im Laufe der Woche erhalten sie Einblicke in städtische Einrichtungen wie die Städtischen Betriebe, die Feuerwache und die Stadtbücherei. Bei einer Stadtrallye durch die Viersener Innenstadt lernen die Auszubildenden einander besser kennen und erkunden gemeinsam die verschiedenen Dienststellen der Stadt Viersen.

Insgesamt 1100 Bewerberinnen und Bewerber hatten sich um 39 Ausbildungsplätze beworben. Erstmals in diesem Jahr dabei: die Ausbildung zum Notfallsanitäter oder zur Notfallsanitäterin sowie das duale Studium Bauingenieurswesen. Für das Ausbildungsjahr 2021 läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 30. September 2020.

Das Ausbildungsangebot bei der Stadt umfasst ein breites Spektrum von Berufsfeldern. Für jeden Schulabschluss und jede Interessenslage ist etwas dabei. Zukünftige Spezialistinnen und Spezialisten in Straßenbau, KFZ-Mechatronik oder sozialer Arbeit erlernen hier ebenso ihren ausgewählten Beruf wie angehende Erzieherinnen und Erzieher, Sanitäterinnen und Sanitäter oder Verwaltungsfachangestellte im mittleren und gehobenen Dienst. Klassische Ausbildungsberufe sind ebenso vertreten wie duale Studiengänge. Insgesamt beschäftigt die Stadt Viersen derzeit 89 Auszubildende in 15 Berufen.

Um dem demografischen Wandel Rechnung zu tragen bildet die Stadt Viersen gezielt bedarfsorientiert aus. Damit steigen die Chancen der heutigen Auszubildenden, bei guten Leistungen dauerhaft in den Dienst der Stadt übernommen zu werden.

Während die neuen Auszubildenden gerade erst ihre Ausbildung beginnen, läuft in der Verwaltung das Auswahlverfahren für das Ausbildungsjahr 2021 bereits auf Hochtouren. Interessierte können sich noch bis zum 30. September direkt online für eine Ausbildung im Verwaltungsbereich bewerben: https://www.viersen.de/de/inhalt/aktuelle-ausbildungsplaetze/.

Wer sich persönlich über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Viersen informieren möchte, kann sich zu Vereinbarung eines Beratungstermins an die Personalabteilung der Stadt Viersen wenden.

Kontakt: Julia Rüland, Telefon 02162 101-216 oder E-Mail ausbildung@viersen.de

Bürgermeisterin Sabine Anemüller begrüßte die neuen Auszubildenden in der Festhalle (Foto: Stadt Viersen)

 

Kreis Viersen begrüßt 13 neue Auszubildende im Kreishaus

Landrat Dr. Andreas Coenen und Ausbildungsleiter Volkmar Hörning haben 13 neue Auszubildende im Kreishaus Viersen begrüßt.

Zum 1. September starteten acht von ihnen ein duales Studium zum Bachelor of Laws und zum Bachelor of Arts. Bereits seit dem 1. August absolvieren fünf Auszubildende ihre Ausbildung zu Verwaltungswirten.

“Als einer der großen Arbeitgeber und als Ausbildungsbetrieb der Region freuen wir uns, dass wir auch dieses Jahr wieder engagierten Nachwuchs gewinnen konnten”, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. “In der Einführungswoche haben die Auszubildenden zunächst Gelegenheit, das Kreishaus, den Kreis Viersen und natürlich auch die anderen Auszubildenden kennenzulernen.” Dafür stehen gemeinsame Aktionen und Unternehmungen an. Die Berufsstarterinnen und Berufsstarter besuchen verschiedene Einrichtungen des Kreises wie etwa das Niederrheinische Freilichtmuseum. Außerdem nehmen sie an einem Persönlichkeitstraining teil, um sich auf das Berufsleben vorzubereiten. “Auch bei einer Wanderung auf dem Premiumspazierwanderweg ‚Leuther-Mühlen-Pfad‘ im Naturpark Schwalm-Nette werden der Zusammenhalt und die Teamfähigkeit der Gruppe gestärkt”, ergänzt Ausbildungsleiter Volkmar Hörning.

Übrigens: Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Bewerbungsfrist für die beliebten dualen Studienplätze für 2021 verlängert. Interessierte können sich noch bis zum 27.09.2020 bewerben. Weitere Informationen unter www.kreis-viersen.de/ausbildung.

Landrat Dr. Andreas Coenen (l.) und Ausbildungsleiter Volkmar Hörning (r.) begrüßen 13 neue Auszubildende des Kreises Viersen (Foto: Kreis Viersen)

 

Neue Auszubildende bei der Stadt Mülheim an der Ruhr

“Herzlich Willkommen”: Begrüßung im Historischen Rathaus – Insgesamt 49 neue Auszubildende konnte Stadtdirektor und Personaldezernent Dr. Frank Steinfort am 1. September 2020 an ihrem ersten Arbeitstag bei der Stadt willkommen heißen.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Personal- und Organisationsamtes, der Gleichstellungsstelle, des Personalrates sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Stadt Mülheim an der Ruhr wurden die Auszubildenden im Historischen Rathaus begrüßt. Die Stadt Mülheim an der Ruhr wird damit auch in diesem Jahr ihrer Verantwortung gerecht, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten und gehört innerhalb Mülheims zu den Arbeitgebern mit der größten Anzahl unterschiedlicher Ausbildungsberufe.

“Es ist mir eine Freude, Sie heute als neue Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr willkommen heißen zu können. Wir freuen uns auf Sie! Neben der kontinuierlichen Bereitstellung von Ausbildungsplätzen ist uns daran gelegen, unsere Auszubildenden langfristig an das Unternehmen Stadtverwaltung zu binden und damit eine gesicherte berufliche Zukunft zu bieten. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Ausbildung und viel Erfolg!” sagte Stadtdirektor Dr. Steinfort bei seiner Begrüßung im Ratssaal.

Zudem appellierte er an die Nachwuchskräfte, neugierig, kritisch und selbstbewusst zu bleiben. “Ihre Anregungen und Kritikpunkte sind uns wichtig! Sprechen Sie uns gerne jederzeit an. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.”

Bei Problemen, Sorgen, Nöten können sich die Auszubildenden stets auf die Jugend- und Auszubildendenvertretung, die Gleichstellungsstelle, den Personalrat sowie auf ihre Ausbildungsbeauftragten im Personal- und Organisationsamt, Daniel Bielarsz, Hendrik Wilken und Abteilungsleiterin Judith Grashoff verlassen.

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten

44 Nachwuchskräfte werden in den klassischen Verwaltungsberufen ausgebildet. Darüber hinaus ist die Palette der Ausbildungsplätze erneut breit gefächert. Die 49 jungen Menschen werden in acht unterschiedlichen Berufen bei der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr ausgebildet: 12 davon als Auszubildende für den Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten (mittlerer Dienst, Tarifbeschäftigtenverhältnis), 21 davon als Studierende zum Bachelor of Laws (gehobener Dienst, Tarifbeschäftigtenverhältnis), 11 davon als Stadtsekretäranwärter*innen (mittlerer Dienst, Beamtenlaufbahn), 2 davon als Studierende zum Bachelor of Arts „Verwaltungsinformatik“ (gehobener Dienst, Tarifbeschäftigtenverhältnis) und 5 Auszubildende in gewerblich-technischen Berufen, darunter fallen in diesem Jahr: Bauingenieure, Fachinformatiker, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (Bibliothek) und Immobilienkauffrau.

Auszubildende im Einzelnen:

Bachelor of Laws (19 insgesamt)
Nico Aalbers
Mirco Baumgarten
Berfin Celen
Marvin Hamouz
Riccarda Hartwig
Nicolas Hennies
Agnetha Hentze
Julia Hoppe
Olga Jendruck
Hanna Kunert
Andreas Koza
Sina Lünenstraß
Tarsiga Murugan
Lina Marie Mücke
Lukas Schröder
Lukas Skubatz
Niklas Tijé-Dra
Raphael Ullrich
Nico Wiechers

Verwaltungsfachangestellte (12 insgesamt)
Janin Maria Bollig
Sebastian Burghardt
Desirée Dümpel
Zara El Attllati
Edis Halilagic
Artian Kabashaj
Dimitrios Katsaras
Julia Keiser
Dennis Kuik
Gianeli Lembe
Miriam Mülheims
Mohammed Shaban

Stadtsekretäranwärter*innen (11 insgesamt)
Christian Behl
Charlotte Fesenberg
Deborah Meier-Gerdingh
Florian Paulsen
Victoria Rademacher
Viviane Rudolphi
Annette Schwinn
Jakub Slawiak
Jessica Wagner
Sina Wanderburg
Michelle Weiße

Bachelor of Arts / Verwaltungsinformatik
Marco Gerdes
Richard Treichel

Duales Studium Bauingenieurwesen
Kevin Sterzenbach
Eric Wortmann

Fachinformatiker
Arne Behmenburg

Immobilienkauffrau
Rebecca Dahlhaus

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (Bibliothek)
Marie Elisa Tattenberg

Neue Auszubildende der Stadtverwaltung. Stadtdirektor und Personaldezernent Dr. Frank Steinfort begrüßt die neuen Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag. Rathausmarkt, Rathaus (Foto: Walter Schernstein)

 

Neue Auszubildende bei der Stadt Kaarst

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus konnte jetzt die neuen Auszubildenden der Stadt Kaarst begrüßen. Zwölf junge Menschen starten bei der Stadtverwaltung in ihr Berufsleben. Lisa Köhler und Sebastian Böckels starten in ihr dreijähriges duales Studium Bachelor of Laws. LeaTrappmann absolviert die zweijährige Ausbildung zur Verwaltungswirtin. Celine Hürter, Lena Schmitz und Romina Wagner beginnen die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Erstmals wird mit Annemarie Schlott bei der Stadt Kaarst eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Archiv ausgebildet.

„Wir wünschen den neuen Kolleginnen und dem Kollegen einen guten Start und viel Erfolg in der Ausbildung“, sagt Bürgermeisterin Nienhaus, die zudem den Wert der Ausbildung für die Stadtverwaltung unterstreicht: „Für eine moderne und effektive Stadtverwaltung brauchen wir junge, talentierte Menschen. Deshalb ist es wichtig und richtig, den eigenen Nachwuchs auszubilden.“

Seit 2019 bietet die Stadt Kaarst in Kooperation mit den städtischen Kindertageseinrichtungen die dreijährige praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher*in (PIA) an. An drei Tagen findet der Praxisteil in einer der städtischen Kindertageseinrichtungen und an zwei Tagen die theoretische Ausbildung in einer entsprechenden Fachschule statt. Labiba Ahmad, Nele Feichtner und Leonie Voigthaus haben nun mit ihrer Ausbildung begonnen. Dicle Kocamis und Pia Scholz absolvieren zusätzlich ihr einjähriges Anerkennungsjahr im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin im Anschluss an die fachtheoretische Ausbildung.

Bürgermeisterin Nienhaus: „Gerade im Kita-Bereich ist der Personalbedarf bei den Kommunen weiter steigend. Wir tun als Stadt gut daran, diesen Bedarf auch über die eigene Ausbildung zu decken.“

– Titelfoto –

Beitrag drucken
Anzeigen