(Foto: Pressesprecher der Feuerwehr Schwalmtal)
Anzeigen

Schwalmtal. Neues Konzept der Freiwilligen Feuerwehr Schwalmtal bietet Bürgern eine Notfall-Anlaufstelle, wenn die digitale Infrastruktur flächendeckend ausfällt. Zur digitalen Infrastruktur gehört zum Beispiel das Telekommunikationsnetz, einschließlich dem Mobilfunknetz und dem Stromnetz. Drei Punkte im Gemeindegebiet Schwalmtal sind eingerichtet worden.

Ein Ausfall der Infrastruktur legt nicht nur das öffentliche Leben lahm, er betrifft auch Privathaushalte an unterschiedlichen Stellen. Viele ansonsten selbstverständliche Dinge des alltäglichen Lebens wie Heizungen, Tankstellen, Internet & Telefonie, Kühlschränke, Supermärkte oder Geldautomaten funktionieren meist nicht mehr.

In der Gemeinde Schwalmtal gibt es drei neu installierte Notfall-Infopunkte, die im Falle eines längeren Ausfalls der Infrastruktur von Feuerwehrkräften besetzt werden. Dort können Bürger Notrufe aufgeben, wenn die Telefone nicht mehr funktionieren und der Strom flächendeckend ausgefallen ist.

Sie nehmen die Notfall-Meldungen entgegen und alarmieren weitere Einsatzkräfte mittels der neu installierten Sirenen, welche auch auf Batteriebetrieb für über 36 Stunden funktionieren und übermitteln Ihren Notfall-Meldungen per Funk an die Kreisleitstelle, damit die benötigten Einsatzkräfte zu Ihnen entsandt werden können.

Besetzt werden die Notfall-Infopunkte nur, wenn der Strom oder das Telefonnetz (Festnetz und Mobilfunk) länger ausfallen. Im Normalfall sind die Punkte nicht besetzt! Lebensmittel, Aufwärmmöglichkeiten und ähnliches gibt es dort nicht.

Sollte die Infrastruktur des Telekommunikationsnetz, einschließlich dem Mobilfunknetz nicht von einer Störung betroffen sein, sondern es sich um andere Störungen handeln wie z.B. einem Stromausfall, wird die Freiwillige Feuerwehr Schwalmtal über Ihre neustrukturierte Facebook Seite eine Warnung in Form eines Posts herausgeben.

Die Facebook-Seite erreichen Sie unter: www.facebook.com/Feuerwehr.Schwalmtal/

Zudem wird eine Warnung über die Warn-App „NINA“ von der Kreisleitstelle Viersen versandt, insofern es sich nicht um eine Störung des Telekommunikationsnetz, einschließlich Mobilfunknetz handelt.

Sie können die Warn-App NINA für die Betriebssysteme Android und iOS nutzen.

Die Warn-App NINA ist kostenfrei erhältlich über iTunes und den Google Play Store.

Für weitere Betriebssysteme steht unter www.warnung.bund.de eine Website zur Verfügung, die für die mobile Nutzung optimiert wurde und über die Sie ebenfalls alle aktuellen Warnungen erhalten.

Die Notfall-Infopunkte wurde mit Umrüstung und Modernisierung der Alarmierungstechnik, an den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehr Schwalmtal installiert:

  • Gerätehaus Amern, Dorfstraße 3.
  • Gerätehaus Hehler, Hehler 171
  • Gerätehaus Waldniel, Heerstraße 1.

Die Standorte wurden so gewählt, dass die Gebäude zudem über eine Notstromversorgung verfügen.

Für die Bevölkerung erkennbar sind die Notfall-Infopunkte an großen, roten Schildern mit weißer Aufschrift „Notfall-Infopunkt“ vor den oben genannten Standorten.

 

Fakten:

  •                Der Notfall-Infopunkt bei der Feuerwehr Schwalmtal wird bei längerem Stromausfall oder bei Totalausfall der Telefonnetze durch Mitglieder der Feuerwehr Schwalmtal besetzt.
  •                Sie nehmen die Notfall-Meldungen entgegen und alarmieren weitere ehrenamtliche Feuerwehrkräfte mittels der neu installierten Sirenen.
  •                Diese funktionieren dank einem Batteriepuffer bis zu 36 Stunden autark vom Stromnetz.
  •                Besetzt werden die Stellen nur, wenn der Strom oder das Telefonnetz (Festnetz und Mobilfunk) länger ausfallen.
  •                Im Normalfall sind die Punkte nicht besetzt.
  •                Die Notfall-Infopunkte sind eingerichtet, damit Sie im Falle eines längeren Stromausfalls Notrufe absetzen können. Lebensmittel, Aufwärmmöglichkeiten und ähnliches gibt es dort nicht.
  •                Eine Warnmeldung erfolgt bei intaktem Telekommunikationsnetz, einschließlich dem Mobilfunknetz über die Warn-App NINA des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
  •                Zusätzlich erfolgt bei intaktem Telekommunikationsnetz, einschließlich dem Mobilfunknetz eine Warnmeldung über die neustrukturierte Facebook Seite der Freiwilligen Feuerwehr Schwalmtal.
Beitrag drucken
Anzeigen