Symbolbild Feuerwehr Sonsbeck
Anzeigen

Sonsbeck. Sonntag, 06.09.2020, 05:00 Uhr – Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Sonntagmorgen auf der A57 zwei Personen in einem brennenden Fahrzeug ums Leben gekommen.

Um 05:00 Uhr wurden die Einheiten Sonsbeck und Hamb mit dem Einsatzstichwort “Eingeklemmte Person – PKW brennt” auf die A57 in Fahrtrichtung Niederlande alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte brannte ein Fahrzeug in der Böschung neben der Autobahn in voller Ausdehnung. Das Fahrzeug war erheblich deformiert und lag auf der Seite.

Trotz eines sofort durchgeführten Löschangriffs zur Menschenrettung konnte bei einem Insassen nur noch der Tod festgestellt werden. Wegen möglicher weiterer Insassen des Fahrzeuges wurde der Bereich der Unfallstelle von Feuerwehr und Polizei abgesucht. Hier kamen sowohl Wärmebildkameras als auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Suche blieb ohne Ergebnis.

Die Feuerwehr unterstütze im Folgenden die Polizei durch Ausleuchten der Einsatzstelle und führte schließlich die Leichenbergung mit technischem Gerät durch. Bei der Bergung des Unfallfahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen konnte ein zweiter Leichnam unter dem Fahrzeug entdeckt werden.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Niederlande vollständig gesperrt werden. Für die Feuerwehr Sonsbeck war der Einsatz um 10:00 Uhr beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen