Propst Dr. Arnd Franke (Foto: privat)
Anzeigen

Düsseldorf. Am 16. September ist beim 1812. „mittwochgespräch“ Propst Dr. Arnd Franke der Referent und Gesprächspartner. Sein Thema lautet: „Stewardship – Das bedeutendste Pastoralkonzept in den USA als Inspiration für den deutschen Kontext“. Das „mittwochgespräch“ beginnt wie immer um 18:00 Uhr im Katholischen Stadthaus Maxhaus, Schulstraße 11. Der Eintritt beträgt 3,00 Euro pro Person. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Phänomen „Stewardship“ ist das derzeit populärste pastoraltheologische Konzept in der Katholischen Kirche in den USA. Es bildet ein Prisma der zahlreichen Phänomene des ehrenamtlichen Engagements im kirchlichen Bereich. Mehr noch, das Konzept ist eine gesamttheologische Perspektive. Der Einzelne wird als ein im Glauben wachsender verstanden, der sich mehr und mehr als ein überreich begnadeter/beschenkter Mensch erfährt. Gott lädt den Menschen ein, auf diesen Anruf zu antworten, mit seiner ganzen Existenz, mit seiner Zeit, mit seinen Talenten und mit seinem Eigentum. Eine Einladung, die es auch in Deutschland zu entdecken gilt.

Propst Dr. Arnd Franke, Jahrgang 1973, studierte Theologie in Erfurt, Rom und Boston und wurde im Jahr 2000 zum Priester geweiht. Nach Stationen in Fürstenwalde und Berlin-Wilmersdorf, erfolgte 2003 die Ernennung zum Diözesanjugendseelsorger und 2006 zum Pfarrer auf der Insel Rügen. Nach einem Promotionsstudium in Bonn ist Dr. Arndt Franke seit 2018 Propst der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Potsdam-Babelsberg.

Beitrag drucken
Anzeigen