Erste Hilfe beim Fahrradunfall, Ersthelfer vor Ort (Foto: J.F. Müller / DRK)

Neuss. Immer weniger Menschen in Deutschland beherrschen Erste-Hilfe-Maßnahmen. Nur jeder fünfte Deutsche traut sich einer Umfrage zufolge überlebensnotwendige Maßnahmen bei Unfallopfern zu. Das Deutsche Rote Kreuz macht sich daher für eine regelmäßige freiwillige Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse stark. Am Welt-Erste-Hilfe-Tag werden zwei Aktionen am Pascal-Gymnasium Grevenbroich durchgeführt.

„Die meisten Besucher der Erste-Hilfe-Kurse kommen aus beruflichen Gründen zu uns, gefolgt von denen, die den Kurs zum Erwerb des Führerscheins benötigen“ bestätigt Lorina Benning, Erste-Hilfe Ausbilderin beim Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Neuss. „Ein Erste-Hilfe-Kurs im Leben ist aber viel zu wenig. Das Gelernte ist in wenigen Jahren vergessen und man steht im Notfall hilflos da“ so Benning. Während Ersthelfer in Betrieben ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse alle zwei Jahre auffrischen müssen, ist das bei Führerscheinbewerbern nicht der Fall. Das Deutsche Rote Kreuz ruft daher dazu auf, die Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. „Das geht schnell, kostet nicht viel und macht Spaß. Und es gibt einem das gute Gefühl, beim nächsten Notfall anpacken zu können, statt hilflos daneben zu stehen.“

Eine Pflicht zur Auffrischung lehnt das Deutsche Rote Kreuz hingegen ab. Die Erste Hilfe muss aus Überzeugung mit der entsprechenden Sicherheit geleistet werden. „Wir möchten durch angemessene Aufklärung, ansprechende kurze Kursabläufe und auf die Teilnehmer ausgerichtete Themenwahl erreichen, dass möglichst viele Menschenfreiwillig den Weg zu uns finden“ so Benning. Die Erste-Hilfe-Ausbildung hat sich in den vergangenen Jahren stark auf die Wünsche und Themen der Teilnehmenden eingestellt. So können heute spezialisierte Themen etwa für pflegende Angehörige, für Verletzungen am Kind oder für Sportunfälle gebucht werden, die den Interessen der Teilnehmer entsprechen.

Am Welt-Erste-Hilfe-Tag werden zwei Aktionen des DRK im Rhein-Kreis Neuss im Pascal-Gymnasium durch den Kreisverband Grevenbroich durchgeführt. Zum einen findet dort ein Erste-Hilfe-Kurs für Lehrer statt. Zum anderen können die Schüler des Schulsanitätsdienstes ihre Kenntnisse in einer nach ihren Wünschen gestalteten Schulung vertiefen. Im Fokus stehen dabei die Wiederbelebung, das korrekte Anlegen eines Stifnecks und Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Problemen. Außerdem soll besprochen werden, wie die Schulsanitäter den Eigenschutz vor Corona mit ihren Erste-Hilfe-Maßnahmen vereinbaren können.

Das DRK bildet jährlich mehr als 1,8 Millionen Menschen in der Ersten Hilfe aus. Allein im Kreisverband Neuss besuchten im vergangenen Jahr über 2000 Menschen die verschiedenen Erste-Hilfe-Kurse.

 

Hintergrundinformationen Welt-Erste-Hilfe-Tag

Jedes Jahr erleiden Millionen Menschen Verletzungen oder sterben, weil nicht rechtzeitig und ordnungsgemäß Erste-Hilfe-Maßnahmen geleistet werden. Als unmittelbare Reaktion in Notfällen kann Erste Hilfe lebensrettend sein. Die Ausbildung in Erster Hilfe zählt zu den Kernkompetenzen des Roten Kreuzes. Um auf die Bedeutung der Ersten Hilfe und die Tatsache, dass jeder sie lernen kann, aufmerksam zu machen, findet am zweiten Samstag im September der Welt-Erste-Hilfe-Tag statt. Der Tag wurde im Jahr 2000 von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung initiiert.

Beitrag drucken
Anzeigen