Gebäudebrand in Keeken (Foto: Feuerwehr Kleve)
Anzeigen

Kleve. Am Donnerstag (10.09.2020) gegen 10 Uhr wurden die Löschzüge West und Nordwest zu einem Gebäudebrand alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte von kilometerweit entfernt eine Rauchsäule vernommen werden.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte standen bereits Teile des Gebäudekomplexes in Vollbrand. Daher wurden zusätzlich der Löschzug Nordost, die Erkundergruppe mit der neuen Drohne, sowie die Brandweer Millingen aan de Rijn (NL) alarmiert. Durch einen massiven Löschangriff konnte so eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurde gegen 10:17 Uhr eine Warnung durch die “Nina”-App abgegeben. Gegen 12:05 Uhr konnte diese wieder aufgehoben werden.

An dieser Stelle ist nochmal der Einsatz der Brandweer Millingen aan de Rijn hervorzuheben: Durch die im Jahr 2018 abgeschlossene Kooperationsvereinbarung zwischen der Veiligheitsregio Gelderland-Zuid und der Stadt Kleve ist es den niederländischen Einsatzkräften möglich gewesen, die Brandbekämpfung grenzüberschreitend und euregional zu verstärken, meint auch Reiner Gilles, Kreisbrandmeister der Feuerwehren im Kreis Kleve.

Im Einsatz waren 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Daniel Scholz. Besonderer Dank geht an die örtliche Bevölkerung, die die Einsatzkräfte mit Getränken versorgt hat. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen