v.l. Dr. med. Ewa Cionek-Szpak, Axel Süßbrich, Til Günnewig, Dr. Ulrike Nienhaus, Prof. Dr. med. Christian Lange-Asschenfeldt und Stephen Ziegler (Foto: privat)

Kaarst. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und der Leiter der Wirtschaftsförderung, Axel Süßbrich, haben jetzt die Oberbergklinik in Kaarst besucht. Die Klinik für psychische und psychosomatische Erkrankungen hatte Anfang des Jahres ihren Standort in Kaarst eröffnet. Durch die Corona-Pandemie konnte keine Eröffnungsfeier stattfinden. Nun konnte das herzliche Willkommen im Rahmen eines Austausches und einer Führung nachgeholt werden. Der Chefarzt und Ärztliche Direktor der Oberberg Fachklinik Prof. Dr. med. Christian Lange-Asschenfeldt stellte das Konzept der Klinik vor; der Kaufmännische Direktor der Oberberg Fachkliniken im Rheinland, Stephen Ziegler, vermittelte im Rahmen eines Rundgangs einen Eindruck der Klinik.

Derzeit beherbergt der moderne Gebäudekomplex 67 vollstationäre und 20 tagesklinische Behandlungsplätze für Erwachsene. Übergangsweise ist dort auch die Fachklinik für Kinder und Jugendliche untergebracht.

„Es ist schade, dass die Klinik in der aktuellen Situation auf eine Eröffnungsfeier verzichten muss. Nicht minder herzlich möchten wir die Oberbergklinik dennoch bei uns in Kaarst begrüßen und einen guten Start wünschen. Ich denke, die Zusammenarbeit hat bereits während der Planungs- und auch in der Bauphase sehr gut funktioniert und ich freue mich, dass nun ein weiterer Austausch stattgefunden hat. Wir sind froh, dass sich die Oberberg-Gruppe für die Stadt Kaarst als neuen Standort entschieden hat“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Beitrag drucken
Anzeigen