Symbolfoto

Düsseldorf. Am gestrigen Dienstag, 15. September, wurden die Briefwahlunterlagen für 117.611 Wahlberechtigte verpackt und in rund 800 Transportboxen an die Deutsche Post übergeben.

Dabei sind offensichtlich für Teile des Stimmbezirks 3204 (Unterbilk) keine Stimmzettel in den Umschlag gelegt worden – es handelt sich um rund 150 Umschläge. Betroffene Wahlberechtigte werden gebeten, sich direkt beim Amt für Statistik und Wahlen per E-Mail an briefwahl@duesseldorf.de oder per Telefon unter der Rufnummer 0211-8993368 zu melden. Die Stimmzettel werden dann umgehend versendet.

Beitrag drucken
Anzeigen