(Foto: privat)
Anzeige

Kleve. Am Samstag, 12.09.2020, fand in Salmorth das alljährliche RhineCleanUp statt. Die Müll-Sammelaktion freute sich über ca. 90 Helferinnen und Helfer, die bei sonnigem Wetter und mit toller Stimmung die Uferabschnitte zwischen dem Modellflugplatz bis hin zum Rheinkilometer 859,3 von Unrat befreit haben.

Bemerkenswert ist das jährlich wiederkehrende Engagement der freiwilligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die auch in diesem Jahr wieder dafür gesorgt haben, dass die Aktion ein voller Erfolg wird. Neben dem oberflächlich sichtbaren Müll ging es in diesem Jahr in Salmorth auch ans Eingemachte. So wurden die Uferabschnitte auch von all dem befreit, was dort schon seit Jahren vergraben lag und nicht hingehörte.

Für organisatorische und materielle Unterstützung haben die Stadt Kleve und auch die Sparkasse Rhein-Maas gesorgt, die in diesem Jahr ebenfalls mit Tatkraft vor Ort vertreten war. Die Ölwerke ADM Spyck GmbH haben an diesem Samstag wieder ihren Parkplatz als Treffpunkt zur Verfügung gestellt. Naturschutzfachliche und auch tatkräftige Unterstützung erhielt die Aktion vom Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. sowie von der Naturschutzwacht NRW.

 

Insgesamt ist über 1 Tonne Müll zusammengekommen!

Von Jung bis Alt erstreckt sich die Bandbreite der Helferinnen und Helfer, sie reicht von Einzelpersonen über Familien, Gruppen von Freunden bis hin zu Vereinen wie etwa dem DLRG, dem THW sowie den Pfandfindern aus Reichswalde. Vertreter des Bürgerschützenvereins Kellen haben die Aktion ebenfalls unterstützt. Durch die Initiative des Modellflugvereins MFC-Kleve konnte der Sammelbereich am Rhein in diesem Jahr zusätzlich erweitert werden.

Bürgermeisterin Sonja Northing, die selber mitgesammelt hat, freut sich über den Erfolg der Aktion: “Ich danke allen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den weiteren Beteiligten für ihre tatkräftige Unterstützung. Uns allen sollte eine gesunde Natur am Herzen liegen und jeder Einzelne kann seinen persönlichen Beitrag dazu leisten. Naturschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe.”

Beitrag drucken
Anzeigen