Deutsche Glasfaser baut Gewerbegebiet in Herongen mit Glasfaser aus (Foto: Stadt Straelen)
Anzeige

Straelen. Unternehmen können Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s nutzen

Spatenstich auf der Carl-Kühne-Straße im Gewerbegebiet Straelen – Herongen direkt an der Autobahn 40. Die dort ansässigen Unternehmen können schon bald eine Datenübertragung von mindestens 300 Mbit/s nutzen. Einzelne Firmen freuen sich sogar auf symmetrische Bandbreiten von 1.000 Mbit/s, so dass diese künftig mit Gigabit-Geschwindigkeit arbeiten können.

„Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Glasfaser jetzt ein weiteres Gewerbegebiet bei uns ausbaut. Aufgrund der hohen möglichen Übertragungsraten sind auch die Unternehmen in diesem Gebiet zukunftssicher aufgestellt, ist sich Uwe Bons von der Straelener Wirtschaftsförderung, der das Infrastrukturprojekt von Anfang an unterstützt hat, sicher.

Nach dem offiziellen Spatenstich werden als erstes die Leerrohre für die eigentlichen Glasfaserleitungen verlegt. Parallel finden die Gebäudebegehungen statt, bei denen die Kunden gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser bestimmen, wo der Hauptübergabepunkt installiert werden soll.

Eileen Andonov, Geschäftskundenberaterin bei Deutsche Glasfaser ergänzt: „Nach Rücksprache mit unserem Generalunternehmer sollten die Tiefbauarbeiten dann im November abgeschlossen sein. Bis Ende September haben die Unternehmen noch die Möglichkeit sich für einen Anschluss entscheiden und von Sonderkonditionen während der Bauphase profitieren.“

Mit dem Abschluss der Arbeiten in Herongen sind dann alle Straelener Gewerbegebiete mit Glasfaser ausgebaut. Vor etwas über zwei Jahren hatte die Deutsche Glasfaser bereits die Gebiete in Straelen mit schnellem Internet versorgt.

Beitrag drucken
Anzeigen