(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Die Kommunalwahl brachte der GRÜNEN Ratsfraktion einen Stimmenanteil über 14,42 Prozent. Dadurch vergrößert sich die Fraktion in der kommenden Wahlperiode von fünf auf acht Ratssitze.

Die neue Fraktion bestimmte auf ihrer ersten Klausur am letzten Wochenende ihre zukünftige Spitze. Steffi Opitz, langjähriges Fraktionsmitglied und aktuell Bürgermeisterin, wurde einstimmig zur Fraktionssprecherin gewählt. „Ich freue mich sehr, unsere Fraktion fortan nach innen und außen vertreten zu dürfen. Bei den Wählerinnen und Wählern bedanke ich mich zutiefst, denn sie ermöglichen, dass wir GRÜNEN in Zukunft nicht einfach mehr übergangen werden können, wenn es ungemütlich wird.“

Vertreten wird sie von Norbert Axt, seines Zeichens umweltpolitischer Sprecher der Fraktion. Auch er sieht gute Chancen, dass die kommende Ratsperiode mehr Chancen für einen deutlicheren Umwelt- und Klimaschutz bietet. „Unmittelbar müssen wir uns erst einmal mit einem schwer belasteten Haushalt beschäftigen, dadurch werden zwangsläufig alle Gestaltungsspielräume eingeengt. Dennoch werden wir GRÜNEN uns dafür einsetzen, dass die beiden großen Krisen unserer Zeit – die Klima- und die Pandemiekrise – nicht gegeneinander ausgespielt, sondern parallel angegangen werden.“

Andreas Blanke, der bisherige Fraktionssprecher, war nicht mehr angetreten. Er bedankte sich für eine tolle, erlebnisreiche und spannende Zeit und wird zukünftig weiterhin als Fraktionsmitglied in verschiedenen Gremien tätig sein.

Regina Wittmann, bisher stellvertretende Fraktionssprecherin, hatte aus beruflichen Gründen nicht mehr für die kommende Ratsperiode kandidiert und wird zukünftig ihr baukulturelles Engagement vertiefen.

Beitrag drucken
Anzeigen