Der Fußweg, nähe Skulpturenpark, an der Stadtmauer ist jetzt auch beleuchtet. Bürgermeister Christoph Gerwers und Kommunalmanager Nils Rudolph von Westenergie nahmen die neuen Leuchten im Augenschein (Foto: privat)
Anzeige

Rees. Im Auftrag der Westenergie hat der Verteilnetzbetreiber Westnetz auf der Rheinpromenade in Rees fünf neue LED-Beleuchtungen errichtet und angeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Bauhof wurden dort zwei Leuchten in antiker Bauform und drei Bodenstrahler montiert.

Die Rheinpromenade in Rees wird von den Reeser Bürgern und Touristen gerne als Flaniermeile für entspannte Spaziergänge mit Rheinblick genutzt. Auch Jogger haben Gefallen an der Strecke gefunden.

Der Fußweg führt vom Rhein weiter entlang des Kolpinghauses in Richtung Skulpturenpark, vorbei an Wiesen und Baumbepflanzungen. Hier war die Strecke bislang bei Dämmerung und Dunkelheit nicht beleuchtet. Durch die neuen Leuchten können die Spaziergänger und Jogger den Fußweg ab sofort gefahrlos und sicher nutzen.

„Wir freuen uns über die Installation der neuen LED- Beleuchtung und der damit verbunden effizienten Ausleuchtung des Fußweges auf dem Weg zum Skulpturenpark. Wir bedanken uns bei Westenergie und Westnetz für die finanzielle und ausführende Unterstützung des Projektes,“ erläutert Bürgermeister Christoph Gerwers.

Nils Rudolph, Kommunalmanager der Westenergie stellt die Zusammenarbeit mit dem Bauhof heraus. „Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeitern des Bauhofs, die bei dem Projekt mit den dazugehörigen Tiefbauarbeiten und der Einfassung der Bodenstrahler uns tatkräftig unterstützt haben.“

Beleuchtungs-Projektleiter Norbert Lensing von Westnetz, ist überzeugt von den Vorteilen der energiesparenden LED-Beleuchtung: „Die Auswahl der Leuchten erfolgte mit dem Ziel, den betroffenen Fußweg gut und effizient auszuleuchten. Ebenso ist es gelungen, mit antiken Leuchten und moderner Technik zu überzeugen.“

Beitrag drucken
Anzeigen