Montage "Wunder der Natur" im Gasometer Oberhausen unter Verwendung eines Fotos vom DLR/Thomas Wolf
Anzeige

Oberhausen. „Das zerbrechliche Paradies“ heißt ab Frühjahr 2021 die erste Schau nach der umfangreichen Renovierung des 117 Meter hohen Gasometers in Oberhausen.

Versprochen wird von den Veranstaltern eine bildgewaltige Reise durch Wasser-, Wald- und Wüstenwelten. Preisgekrönte Fotografien und Videos zeigen Tiere und Pflanzen in ihren sich verändernden Lebensräumen und -passend zur hochaktuellen Diskussion über das Weltklima- den Eingriff des Menschen in das fragile Ökosystem Erde.

Dank neuester VR-Technik können die Besucher sogar das größte Regenwaldschutzgebiet der Welt, den Nationalpark Tumucumaque im Nordwesten Brasiliens, virtuell und in 3D aus Sicht der dort lebenden Tiere erkunden. Im Luftraum über der Manege wird eine 20 Meter große Erdkugel im Inneren des ehemaligen Industriegiganten hängen, auf der Satellitenbilder projiziert werden, die vom Projektpartner Earth Observation Center des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zur Verfügung gestellt werden.

Der Gasometer Oberhausen ist Europas höchste Ausstellungshalle, Aussichtsplattform und gleichzeitig Wahrzeichen der Ruhrgebietsstadt. Infos: www.gasometer.de und www.oberhausen-tourismus.de

Beitrag drucken
Anzeigen