Prof. Dr. Dr. Alexander Prange wurde heute in der Kulturfabrik erneut zum Vizepräsidenten für Forschung und Transfer gewählt. Von links: Dr. Dieter Porschen, Kerstin Abraham (beide Hochschulrat), Prof. Dr. Dr. Alexander Prange, Dr. Thomas Grünewald (Präsident) und Prof. Dr. Georg Oecking (Senat) (Foto: privat)
Anzeige

Krefeld. Professor Dr. Dr. Alexander Prange bleibt Vizepräsident für Forschung und Transfer der Hochschule Niederrhein. Der 46-Jährige wurde am Dienstagnachmittag von der Hochschulwahlversammlung im Amt bestätigt. Er ist seit 2010 im Amt und startet nun seine dritte Amtszeit, die vier Jahre dauert.

Prange ist promovierter Mikrobiologe und promovierter Agrarwissenschaftler. Zudem habilitierte er sich 2009 an der Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke. 2005 erhielt er einen Ruf als Professor für Mikrobiologie und Lebensmittelhygiene an den Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Niederrhein. 2010 rückte er in das Amt des Vizepräsidenten für Forschung und Transfer auf, was er zunächst nebenamtlich und seit 2014 hauptamtlich führt.

Der aus Brilon stammende Sauerländer hat während seiner Amtszeit die Kompetenz der Hochschule Niederrhein im Bereich Forschung und Transfer konsequent ausgebaut. Seit einigen Jahren liegt die Hochschule Niederrhein bei der Einwerbung von Drittmitteln für Forschung und Transfer unter den besten drei der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in NRW.

Als wichtiges Zukunftsthema definierte Prange bei seiner Vorstellung vor der Hochschulwahlversammlung das Rheinische Revier. Dort sind innovative Konzepte für die Region gefragt, an deren Ausarbeitung sich die Hochschule Niederrhein schon jetzt beteiligt. „Das ist eine Riesenchance für unsere Hochschule, bei der ich meinen Teil dazu beitragen möchte“, sagte Prange.

Zuvor hatten Prof. Dr. Georg Oecking als Vorsitzender des Senats und Dr. Dieter Porschen als Vorsitzender des Hochschulrates die Arbeit von Alexander Prange ausdrücklich gelobt und für deren Fortsetzung plädiert. Hochschulpräsident Dr. Thomas Grünewald hatte der Wahlversammlung Prange als Kandidaten vorgeschlagen. Die Wahlversammlung besteht aus den externen Mitgliedern des Hochschulrats und des akademischen Senats. Prange erhielt in beiden Gremien die erforderliche Mehrheit.

Alexander Prange ist neben Bibiana Kemner (Kanzlerin) und Prof. Dr. Berthold Stegemerten (Studium und Lehre) einer von drei Vizepräsidenten der Hochschule Niederrhein.

Beitrag drucken
Anzeigen