Brustzentrums-Leiter Prof. Mattthias Korell (ganz rechts) in der Neusser Innenstadt mit seinem Team aus Breast Care Nurses, Sekretärinnen und Oberärztin Dr. Bengü Schmitz (dritte von rechts) (Foto: © St. Augustinus Gruppe)
Anzeige

Neuss. Der Oktober gilt als „Brustkrebsmonat“, der das Bewusstsein für die Erkrankung und die wichtige Vorsorge stärken möchte. Denn nach wie vor ist Brustkrebs die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen – Jede achte erkrankt in ihrem Leben daran. Zugleich verbessern sich die Möglichkeiten der Behandlung. Bei kaum einer anderen Krebserkrankung ist die Früherkennung so wichtig für die Heilungschancen. Daher zeigen Organisationen, Selbsthilfegruppen und Experten in diesem Monat Flagge mit der charakteristischen Farbe Pink und aufmerksamkeitsstarken Aktionen.

Mitarbeitende des Brustzentrums im Johanna Etienne Krankenhaus waren am heutigen Samstag in der Neusser Innenstadt unterwegs und verteilten pinke Masken, Rosen sowie Informationsmaterial. Außerdem nutzt das Krankenhaus seine Online-Präsenz auf Facebook und Instagram, um möglichst viele Frauen zu erreichen. Prominente Unterstützung gibt es dabei von  Botschafterinnen aus der Region: Schützenkönigin Beate Koenemann, Sängerin Nicole Milik und die Kaarster Bürgermeisterin Ursula Baum sind unter anderem dabei und veröffentlichen Beiträge unter dem Motto: „Brustkrebs kann uns alle treffen. Geht zur Vorsorge!“ Gemeinsame Hashtags und Verlinkungen bringen die Inhalte mit den Kanälen des Krankenhauses im Neusser Norden zusammen.

Dr. Bengü Schmitz, Oberärztin im zertifizierten Brustzentrum, sieht die Online-Reichweite als Chance: „Ich freue mich, dass wir in Zeiten von Abstand halten und Veranstaltungsabsagen digitale Plattformen haben, um die wichtige Botschaft im Pinktober zu verbreiten – und dabei auf prominente Hilfe zählen können.“ Bis zu 1.000 Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs versorgt das Team pro Jahr.

Beitrag drucken
Anzeigen