Der TuS Oedt beim 73. Herbstwaldlauf in Viersen (Foto: privat)

Grefrath/Viersen/Chicago/Tönisvorst. Sportlich war viel los am zweiten Oktoberwochenende. Den Auftakt machten am Samstag beim 73. Herbstwaldlauf „Rund um den Bismarckturm“ 12 TuS Oedt Sportlerinnen und Sportler.

Der Veranstalter, die LG Viersen, hatte ein überzeugendes Corona-Hygiene Konzept erstellt und 426 Anmeldungen erhalten. Veränderungen gab es dieses Jahr auch bei den Streckenführungen.

Beim (Nordic) Walking vertraten Martina Bauer und Manfred Kappenhagen die blau roten TuS Farben. Ellbogen an Ellbogen erreichten sie nach 48:33 min gemeinsam das Ziel, als Siegerin der Frauen- und Drittplatzierter der Männerwertung.

Beim 10 km Lauf gingen Larissa Bauer und Daniel Weyers auf die 5 Runden, garniert mit ca. 120 Höhenmetern über Waldwege und abgeschotterte Teilstücke. Start und Ziel waren im neu sanierten Stadion Hoher Busch. Als dritte der Frauenwertung (49:19 min) tat es Larissa ihrer Mutter gleich und belegte ebenfalls einen Podestplatz. Der Süchtelner Daniel Weyers wurde mit der Zeit von 44:35 min in seiner Heimatstadt 6. der AK M35.

Die meisten Starter aus der Niersgemeinde absolvierten den abschließenden 5 km Lauf und wurden mit 8 Podestplatzierungen belohnt. Michael Chmielewski in der AK M 60 (20:47 min) und Lothar Mutert (M65; 24:33 min) bei den Männern sowie Tochter Maike (W40 22:51 min) und Mutter Angelika Kappenhagen (W60 23:19 min) bei den Damen waren die schnellsten ihrer Altersklassen.

Auf den Silberrängen landeten Tim Kaul (M30; 18:13 min), Sabine Teister (W35; 26:28 min) und Daniela Kiekhöfel (W40 23:35 min). Andreas Kiekhöfel als 3. der starken Altersklasse M40 (20:34 min) vervollständigte das tolle Ergebnis der TuS Oedt Starter.

Nun hoffen alle auf die Durchführung weiterer Wettkämpfe in diesem Jahr und den zweiten Teil des Niederrheinischen Waldlaufcups, Anfang 2021, in Hinsbeck.

 

Wenn Chicago so nahe liegt…

Auch der traditionelle Chicago Marathon konnte corona-bedingt nicht in der gewohnten Form stattfinden. So kam es, dass Patrick Stroben nach Vorjahresstart in New York, seinen diesjährigen amerikanischen Marathon in den Feldern rund um Tönisvorst bestreiten sollte.

Am Sonntag früh war es soweit. Begleitet von seinem Trainingspartner Tim Kaul auf dem Fahrrad, absolvierte der 35jährige Tönisvorster den „virtual Experience Marathon Chicago“. Trotz der fehlenden Mitläufer, Zuschaueranfeuerungen und entsprechendem Wettkampffeeling verbesserte Patrick seinen eigenen TuS Oedt Vereinsrekord um 80 sec. Er bezwang die Königsstrecke der Leichtathletik nach 2:44:36 Stunden und war sehr stolz, sich für die zahlreichen Trainingskilometer der letzten Monate so toll belohnen zu können.

Beitrag drucken
Anzeigen