Symbolfoto
Anzeige

Emmerich. Gestern ereignete sich auf der Reeser Straße in Emmerich-Praest in Höhe der Pionierstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein sechsmonatiger Säugling tödlich verletzt wurde.

Hierbei war eine 32-jährige Frau aus Emmerich, die die Reeser Straße (L7) mit ihrem Opel Corsa aus Richtung Rees in Richtung Emmerich befuhr, nach links in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Krankentransportwagen des Kreises Kleve zusammenstieß. Im Fahrzeug der 32-Jährigen befanden sich zum Unfallzeitpunkt ihre drei Kinder (sechs Monate, drei und sechs Jahre). Die Dreijährige und ihre Mutter wurden durch den Unfall lebensgefährlich verletzt und mussten mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber in Spezialkliniken gebracht werden. Das sechsjährige Kind wurde schwerverletzt ebenfalls mit einem Rettungswagen zu einem Krankenhaus verbracht.

Der von einem 58-jährigen Mann aus Emmerich geführte Krankentransportwagen befand sich zum Unfallzeitpunkt in einer Überführungsfahrt ohne Patient. Trotz leichter Verletzungen kümmerte sich der 58-Jährige sofort um die anderen Verletzten. Zur Klärung der Unfallursache wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen