Das tausendste Baby des Jahres 2020 heißt Julian Overmeyer. Zu diesem besonderen Anlass übbereichte Friederike Brocker von der Geburtsstation den frischgebackenen Eltern einen Blumenstrauß (Foto: © St. Augustinus Gruppe)
Anzeige

Mönchengladbach. Zwei Monate früher als im Vorjahr

Damit hätte zu Beginn des Jahres wohl niemand in der Geburtsstation des Krankenhauses Neuwerk gerechnet: Dort kam am 11. Oktober das 1.000 Baby des Jahres 2020 zur Welt – etwa zwei Monate früher als im Vorjahr.

Die Überraschung war auch für die frischgebackenen Eltern Jessika und Jochen Overmeyer groß: „Wir haben erst zwei Tage nach der Geburt davon erfahren. Dass unser Sohn Julian das tausendste Baby ist, ist natürlich ein lustiger Zufall und eine schöne Geschichte. Viel wichtiger ist aber, dass unser Kind kerngesund ist“, so die Mutter. Trotz der Pandemie konnte der werdende Vater im Kreißsaal dabei sein und anschließend seine Familie unter den gebotenen Sicherheitsauflagen täglich besuchen. Ebenso wie die Schwangerschaft ist auch die Geburt ohne Komplikationen verlaufen. Für die Korschenbroicher stand die Wahl der Klinik schon früh fest: Nachdem Jochen Overmeyer selbst im Krankenhaus Neuwerk behandelt wurde, war und ist er von der Klinik und dem Team überzeugt.

Jetzt freuen sich die Eltern auf die Zeit zusammen im eigenen Zuhause. Doch bevor die glückliche Familie entlassen wurde, überraschte das Team der Geburtshilfe sie noch mit einem großen Blumenstrauß. „Dass wir in diesem Jahr schon so früh die tausendste Geburt verkünden durften, ehrt uns und bestätigt die gute Arbeit unserer gesamten Station“, so  Dr. Ralf Dürselen, Chefarzt der Geburtshilfe. Ein Blick auf den bundesweiten Trend zeigt, dass die Entwicklung eigentlich in eine andere Richtung geht: Seit 2016 gehen die Zahlen der Geburten laut statista in Deutschland stetig zurück. Nicht so im Krankenhaus Neuwerk.

Beitrag drucken
Anzeigen