(Foto: Gregor Hofbauer)
Anzeigen

Düsseldorf/Wien/München. Innovative Co-Working-Spaces im Rheinischen Palais mitten in Düsseldorf eröffnet und in der Alten Post im Herzen Wiens im Bau

Die Münchner Ruby Gruppe, bekannt für ihre Design-Hotels, ist seit 2017 mit ihrem zweiten Standbein Ruby Workspaces am Markt. Ein Co-Working-Produkt, das die Lean Luxury Philosophie von Ruby für die Bürowelt adaptiert. Inspirierende öffentliche Bereiche und effizient gestaltete Büros für erfolgreiches und produktives Arbeiten, flexibel buchbar und perfekt ausgestattet in zentraler Lage.

In Düsseldorf und Wien entstehen jetzt zwei weitere Co-Working-Spaces von Ruby, zu den bestehenden in Hamburg und München. Weitere sind in Planung.

Die Eröffnung in Düsseldorfs Finanzviertel erfolgte Ende September 2020. Lage und Anbindung im Rheinischen Palais, Breite Straße 27, zwischen U-Bahn Benrather Straße und Königsallee, sind ideal. Die umliegenden Ruby Hotels sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar, der Carlsplatz ist ums Eck.

Der Ruby Carl Workspace auf zwei Etagen besticht durch zwei große lichtdurchflutete Atrien, 240 moderne Arbeitsplätze und Meetingräume auf insgesamt 1.800 Quadratmetern Fläche. Das Gebäude befindet sich im Eigentum der Bayerischen Versorgungskammer.

Umgeben von den großen Banken in der Düsseldorfer Carlstadt, spiegeln Gebäude und Workspace das Ambiente der Goldenen Zeit der Finanzinstitute wider. Hohe Decken und große Fenster, kombiniert mit dunklem Holz, Marmor und poliertem Messing bringen einen Hauch von Nostalgie in die moderne Arbeitswelt.

Die Bauarbeiten in der Alten Post in Wien laufen wie geplant; Eröffnung ist Ende 2021. In dem denkmalgeschützten Gebäude mit seinen hohen Decken und dem typischen Altbaucharme entstehen ein großer öffentlicher Gemeinschaftsbereich und über 400 Arbeitsplätze auf 3.900 Quadratmetern. Zusammen mit dem Eigentümer, der deutschen denkmalneu Gruppe, wird das Projekt als „Lebendiges Haus“ in der Dominikanerbastei 11 auf sechs Etagen entwickelt. Mit der Ruby Lissi in fußläufiger Nähe (200 Meter) liegt der Co-Working-Space auch für Business-Gäste ideal in zentraler Lage im ersten Bezirk.

„Das Gebäudeensemble der Alten Post Wien hat eine beeindruckende architektonische Historie – und nun auch wieder eine Zukunft. Um dem Haus die Strahlkraft zurückzugeben, die ihm gebührt, bedarf es neben der behutsamen Sanierung der richtigen Menschen, die den Ort wieder mit Vielfalt und Dynamik füllen. Das Team und die Community der Ruby Workspaces bringen genau den Spirit mit, den es braucht, damit sich neues Leben hier natürlich und organisch entfaltet. Wir sind sehr glücklich, dieses Projekt gemeinsam umzusetzen“, sagt Thomas Scherer, CEO der denkmalneu Unternehmensgruppe.

Rubys Lean Luxury Philosophie gilt auch für die Workspaces: höchste Standortqualität und gut durchdachte Raumdesigns, eine schlanke Organisation durch die Nähe zu den Hotels und ein leistbarer Preis. Produktives Arbeiten, unkomplizierter Komfort und inspirierende Menschen stehen im Fokus.

Die Ruby Workspaces sind, genau wie die Hotels, alle individuell gestaltet und lokal verwurzelt. Vintage-Möbel in den öffentlichen Lounge-Bereichen, großzügige Büros in unterschiedlichsten Größen, hochwertigste Materialien und durchdachte Lichtkonzepte sind essenziell bei Ruby. Der Community-Space mit multifunktionalem Küchenblock und professionellen Barista-Kaffeemaschinen bildet das Herzstück jedes Co-Working-Spaces. Synergien zu den umliegenden Ruby Hotels mit Schnittmengen in Vertrieb, Reinigung und technischem Unterhalt ermöglichen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Das Angebot richtet sich an schnell wachsende Firmen ebenso wie an internationale Unternehmen, die Satelliten-Büros vor Ort benötigen oder zeitlich befristete Projekte realisieren. Aber auch lokale kleine Start-ups, wo ein Aufbau eigener Büroinfrastruktur oftmals finanziell fordernd ist, stehen im Fokus. Die hohe Flexibilität in Bezug auf Laufzeiten und Flächenbedarf erlauben maßgeschneiderte Lösungen je nach Anforderung und bieten jedem Mieter Planungssicherheit.

Die Räumlichkeiten umfassen neben eigenen, abschließbaren Büros für zwei bis zehn Personen diverse Möglichkeiten für individuelles projektrelevantes Arbeiten. Meetingräume bis zu 18 Personen, mit State-of-the-Art-Equipment, shared Arbeitstische und Loungeecken im öffentlichen Bereich oder intime 2er- und 1er-Units: Die Workspaces decken von Brainstorming, Präsentationen, Teammeetings, konzentriertem Arbeiten bis hin zu vertraulichen Telefonaten alle Anforderungen an ein modernes New-Work-Office ab.

„Wir bieten Boutique Shared Offices mit hochwertigem Design und kommunikationsfördernder Atmosphäre – Büros, die sich anfühlen wie Zuhause. Ruby Workspaces stehen für eine lebendige Office-Community und produktives Arbeiten mit Wohlfühlfaktor“, so Michael Struck, Ruby CEO und Gründer.

Die Preise starten ab 18 Euro für einen Daypass, ein Shared Desk ist für 300 Euro pro Monat zu haben, ein Fix-Desk für 400 Euro und eigene Büros ab 1000 Euro pro Monat.

InfoKlick: www.ruby-workspaces.com/carl


Über Ruby Hotels: Die Münchner Ruby Gruppe unter der Leitung von Gründer und CEO Michael Struck geht mit ihrer Lean Luxury Philosophie neue Wege. Mit einer schlanken Organisationsstruktur und der Konzentration auf das Wesentliche gelingt es Ruby, eine zeitgemäße, bezahlbare Form des Luxus für moderne, kosten- und stilbewusste Kunden zu schaffen. Die 2013 gegründete Gruppe betreibt bereits acht Ruby Hotels, 17 weitere Hotels befinden sich im Bau oder in der Planungsphase. Mit dem 2018 gegründeten Joint Venture Ruby Asia expandiert Ruby nach Asien. Zusätzlich bietet Ruby in München, Hamburg und Düsseldorf Ruby Workspaces. Perfekt ausgestattete Arbeitsplätze und ein kreatives Ambiente mit Zugang zu einer inspirierenden Bürogemeinschaft. Finanzstarke Partner unterstützen die Expansion von Ruby. ECE Group; die österreichische Soravia Group; Franger Investment, ein deutsches Family Office; Ocean Link, ein Private Equity-Fonds; Michael Hehn, Unternehmer, und Michael Struck halten gemeinsam die Unternehmensanteile.

Beitrag drucken
Anzeigen