Bei der Ferienaktion in der Freizeiteinrichtung Jugend in der Aue erfuhren die Jungen und Mädchen auch jede Menge Wissenswertes zum Thema Kinderrechte (Foto: AWO)
Anzeige

Düsseldorf. Ferienaktion der Jugendfreizeiteinrichtungen der AWO Düsseldorf

„Nee, Angst hatte ich nicht, dass wir den Ausgang nicht mehr finden“, grinst Lisa. Die Neunjährige nahm gestern an einer Ferienaktion teil, die die Jugendfreizeiteinrichtungen der AWO Familienglobus gGmbH sich gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendanwalt der AWO, Till Eulenspiegel, organisiert hatten: In der Freizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“ hatten sie einen Escape Room eingerichtet. Dort konnten nun rund 80 Kinder ihren Mut und vor allem ihren Teamgeist unter Beweis stellen. Schließlich ging es darum, gemeinsam die Welt zu retten. Und Angst, alleine in dem Raum zurückbleiben zu müssen, brauchte tatsächlich niemand zu haben. „Die Türen waren zu keinem Zeitpunkt wirklich verschlossen“, verriet Till Eulenspiegel im Anschluss.

Ein Escape Room ist ein realitätsgetreu nachgebauter Raum, in dem kleine Gruppen von drei bis sechs Personen in knapp zwei Stunden Rätsel lösen müssen, um den Raum als Sieger zu verlassen. Sie müssen Schlüssel finden, geheime Botschaften entziffern und vieles mehr.

Während es normalerweise darauf ankommt, welche Gruppe die schnellste ist, lief das Spiel bei der AWO etwas anders ab: Es gab mehrere Räume und auch der Garten der Freizeiteinrichtung wurde genutzt. Um den bösen Professor „Big Brother“ auszutricksen und die Welt zu retten, mussten die Kids vor allem zusammenhalten. Der oder die Stärkere half dem Schwächeren, der Sehende dem Blinden und das Kind ohne Behinderung dem Kind mit einer Behinderung, so dass alle letztlich ans Ziel kommen.

Natürlich spielten auch die Kinderrechte bei dieser Aktion eine Rolle. Schließlich macht Till Eulenspiegel sich bereits seit 40 Jahren für die Kinderrechte stark. So mussten die Kinder im Escape Room beispielsweise ihr Recht auf Privatsphäre zurückgewinnen, indem sie durch geschicktes Kombinieren die Überwachungskameras ausschalteten. Das Recht auf Gesundheit bekamen sie, wenn sie die richtige Wasserflasche fanden. Bei allen Spielen galt es, zusammenzuarbeiten und gemeinsam ans Ziel zu gelangen.

Ein Ziel, das von allen Gruppen erreicht wurde.

Beitrag drucken
Anzeigen