(Foto: Polizei)

Kleve. Update 18. November 2020: Anwohner hatten der Polizei im Oktober gemeldet, dass fünf sogenannte Stolpersteine auf der Markstraße in Kleve beschädigt worden waren. Es schien, als hätten Unbekannte die Gedenksteine mit einer zementartigen Flüssigkeit übergossen.

Der Staatsschutz in Krefeld ist nun jedoch zu dem Ermittlungsergebnis gekommen, dass es sich nicht um eine mutwillige Beschädigung der Stolpersteine gehandelt hat. Vielmehr habe starker Regen kurz nach der Verlegung der Steine den frischen Mörtel erweicht, so dass dieser auf der abschüssigen Straße verlaufen sei. Eine Straftat kann demnach ausgeschlossen werden.

Meldung vom 20. Oktober: Unbekannte haben in der Zeit von Donnerstag, 15.10. bis Samstag, 17.10.2020, insgesamt 5 sogenannte Stolpersteine, Gedenksteine für die Opfer des NS-Regimes, mit offenbar angedickter weißer Farbe bzw. einer zementartigen Flüssigkeit übergossen.

Die Steine waren erst am 10. Oktober auf der Marktstraße in Höhe der Hausnummer 24 eingesetzt worden. Der Staatsschutz in Krefeld hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise dorthin unter Telefon 02151-6340, oder jede andere Polizeidienststelle. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen