(Foto: privat)
Anzeigen

Grevenbroich. Gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler vom Turnklub Grevenbroich 1885 e.V. und vom Turnverein Orken e.V. 1896. In der aktuellen Förderrunde des Sportstättenförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ erhält der Turnklub Grevenbroich 1885 insgesamt 85.000 Euro für Bauliche und energetische Modernisierungen des Klubhauses.

Den Turnverein Orken 1896 fördert das Land mit insgesamt 112.000 Euro, womit zum einen energetische Modernisierungen der Heizung und Warmwasseraufbereitung im gesamten Hallenkomplex vorgenommen werden können. Zum anderen wird das Dach der Turnhalle des TV Orken saniert und der Einbau von Fiberglasfassaden finanziell unterstützt.

„Ich freue mich sehr, dass weitere Grevenbroicher Sportvereine nun die Möglichkeit haben, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles. „Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer 1.

Mit dem Förderbescheid können die Verantwortlichen des Turnklubs Grevenbroich 1885 und des Turnvereins Orken 1896 mit den Arbeiten beginnen.“

Dazu erklärt die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren. Denn nur, wenn Sportstätten auf dem neuesten Stand sind, können die Vereine ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen.“

 


Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.

Beitrag drucken
Anzeigen