Andreas Blanke (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Am Montagabend bestimmte die GRÜNE Ratsfraktion ihren Kandidaten für den Bürgermeister der nächsten Ratsperiode. Andreas Blanke wurde einstimmig als möglicher Nachfolger von Steffi Opitz gewählt, die das Amt seit 2012 inne hatte und seit kurzem Fraktionssprecherin ist.

Mit dankenden Worten richtete sich Blanke im Anschluss an seine Wahl an die Fraktion. Dabei unterstrich er, dass er die Arbeit seiner Vorgängerin fortsetzen möchte. Heißt, er zieht das persönliche Gespräch mit der Bürgerin beziehungsweise dem Bürger klar dem Abendempfang vor. Auch ihm liegt insbesondere der Austausch mit den jüngsten und älteren Mitgliedern unserer Gesellschaft sehr am Herzen.

Einig war sich die Fraktion, dass die GRÜNEN hinter ihrem männlichen Kandidaten stehen, obwohl sie es bedauern, dass es seitens CDU und SPD ebenfalls nur Männer gibt, die für das Amt kandidieren. „Es kann aber nicht sein, dass die GRÜNEN dafür stets zuständig sein sollen, dass Ämter und Funktionen von Frauen besetzt werden“, stellt Steffi Opitz fest als Fingerzeig auf den zurzeit komplett männlich besetzten Verwaltungsvorstand, seit der nicht erfolgten Wiederwahl der GRÜNEN Beigeordneten Sabine Lauxen. „Geschlechter-Parität muss endlich in die DNA unserer Demokratie eingehen“, bekräftigt die Fraktionssprecherin.

Beitrag drucken
Anzeigen