Bibi, die im vergangenen Sommer zur Operation aus Afghanistan kam, geht es nachhaltig gut (Foto: privat)
Anzeigen

Moers/Kabul. Im Sommer letzten Jahres operierte und behandelte Dr. Michael Jonas, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Traumatologie am St. Josef Krankenhaus, die kleine Bibi aus Afghanistan, die mit einem 9 Monate alten Oberschenkelbruch und einer gefährlichen Knochenentzündung aus Kabul in die Moerser Klinik kam. Die Operations- und Behandlungskosten für das Mädchen, das auf Initiative des Vereins KBU e.V. (Kinder brauchen uns), der sich um Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten kümmert und eine Behandlung in einer deutschen Klinik vermittelt, übernahm das Krankenhaus.

„Wenn Bibi nicht zu uns gekommen wäre, wäre eine Amputation des Beines, bei dem die Keime schon bis zur Hüfte hinaufgezogen waren, die einzige Alternative gewesen“, so Dr. Jonas, „wir freuen uns sehr, dass es Bibi jetzt gut geht.“ Ein Kinderorthopäde in Kabul untersuchte das kleine Mädchen und attestierte, dass die Operation in Deutschland einen nachhaltigen Erfolg hat.

Beitrag drucken
Anzeigen