Im letzten Jahr gewann das Herzog von Ratibor-Rennen Andrasch Starke auf Wonderful Moon, der im Besitz des Stalles Wasserfreude ist und von Henk Grewe trainiert wurde (Foto: Marc Rühl)
Anzeigen

Krefeld. Auf mehreren Livestreams ist der Renntag zu verfolgen

Bedingt durch die Corona-Pandemie veranstaltet der Krefelder Rennclub am 15. November seinen ersten und einzigen Renntag in diesem Jahr. „Die aktuelle Situation lässt leider keine andere Entscheidung zu, als diesen sportlich so wertvollen Renntag ohne Zuschauer abzuwickeln“, bedauert Rennclub-Präsident Jan Schreurs diesen Beschluss. Zugelassen sind somit nur die an der Rennveranstaltung teilnehmenden Aktiven. Dass man diesen Renntag, bei dem das mit 55.000 Euro dotierte Rennen um den Preis der SWK STADTWERKE KREFELD – HERZOG VON RATIBOR RENNEN im Mittelpunkt steht, veranstaltet, ist man vor allem auch den Besitzern und Züchtern, die trotz der schwierigen Zeit ihrer Passion dem Galopprennsport treu geblieben sind, geschuldet. Jan Schreurs: „Das Ganze funktioniert nur mit dem Schulterschluss unserer wichtigsten Sponsoren: SWK STADTWERKE KREFELD AG, Sparkasse Krefeld, Wohnstätte Krefeld AG, Brauerei Königshof und Agentur Görtz. Allen gilt unser großer Dank.“ Der Rennclub generiert an diesem Renntag keine Eintrittsgelder, es wird keinen Bahnumsatz geben, denn die Wettkassen bleiben natürlich geschlossen. Dass der Renntag auch bedingt durch die neuen verschärften Restriktionen der Bundes- und Landesregierung abgehalten werden kann, davon geht man im Krefelder Rennclub aus. „Wir stehen im staatlichen Auftrag zur Förderung von Leistungs- und Zuchtprüfungen von Rennpferden und freuen uns sehr, dass wir die Leistungsprüfungen am 15. November durchführen können.“, erklärt der KRC-Präsident Jan A. J. Schreurs.

 

Rennen im Livestream verfolgen

Sieben Rennen werden am 15. November angeboten, da dieser Sonntag der Volkstrauertag ist, öffnen sich die Boxen für das erste Rennen erst um 13.15 Uhr. Im mit 55.000 Euro dotierten SWK STADTWERKE KREFELD – Herzog von Ratibor-Rennen, das zu den wichtigsten Zweijährigen-Prüfungen der Saison zählt, sind aktuell noch 26 Pferde im Aufgebot, der letzte Streichungstermin für die Gruppe-III-Prüfung ist am 9. November. Der zweite Tageshöhepunkt ist der Große Preis der Sparkasse Krefeld, ein mit 12.000 Euro dotierter Ausgleich I. Über mehrere Livestreams sind die Krefelder Rennen zu verfolgen. Zum Beispiel auf der Homepage unter www.krefelder-rennclub.de und über Facebook des Krefelder Rennclubs, der Homepage von Deutscher Galopp sowie dem Youtube- und Facebook-Kanal von Deutscher Galopp. Über die genauen sportlichen Details des Renntages werden wir Sie zeitnah zum Veranstaltungstag informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen