v.l. Manager Andreas Preuß, Dr. Thomas Kemper, Ricardo Walther, Timo Boll und Anton Källberg (Foto: Borussia Düsseldorf)
Anzeigen

Düsseldorf. Borussia Düsseldorf hat einen neuen Partner: Die Deutsche Bahn AG. Der Deutsche Bahn-Konzern ist eines der weltweit führenden Mobilitäts- und Logistikunternehmen und wird künftig auch die national und international agierenden Tischtennis-Profis der Borussia zu zahlreichen Auswärtsspielen bringen. Die Mannschaft des Rekordmeisters hat die Kooperation bereits genutzt und ist am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga mit der Deutschen Bahn nach Bremen zum SV Werder gereist.

“Ich freue mich sehr, dass wir mit der Deutschen Bahn AG einen Mobilitätspartner gewinnen konnten, mit dem unsere Mannschaft von nun an bequem, komfortabel und schnell zu vielen Spielorten reisen kann – auch und gerade in dieser besonderen Zeit. Außerdem sind wir damit umweltfreundlich unterwegs”, sagt Manager Andreas Preuß. “Wie im Sport kommt es auch bei der Deutschen Bahn auf Professionalität, Leistung und die Fähigkeit des Vorausdenkens an – Eigenschaften, die uns verbinden.”

“Ich bin privat begeisterter Bahnfahrer. Daher bin ich sehr glücklich, dass ich nun auch gemeinsam mit unserem Team regelmäßig mit der Deutschen Bahn reisen kann”, freut sich Timo Boll über das neue Engagement der Borussia.

Dr. Thomas Kemper, Leiter Marktkommunikation der DB Fernverkehr AG: “Wir freuen uns sehr, als neuer Mobilitätspartner gemeinsam mit Borussia Düsseldorf in die Saison zu starten. Die Kooperation bietet uns die Gelegenheit, unseren Kunden zu zeigen, wie sicher die Bahn als Verkehrsmittel auch in diesen Zeiten ist. Wir wünschen der Mannschaft und Timo Boll eine gute und erfolgreiche Saison und entspannte Reisen mit der Bahn.”

 

Über die Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn und ihr Tochterunternehmen, die DB Fernverkehr AG, unterstützen Vereine und Verbände in verschiedenen Sportarten – sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport. So tritt die Deutsche Bahn bei vielen Profivereinen aus dem Basketball, Handball und Eishockey aber auch Kulturpartnern als starker Mobilitätspartner auf. Seit Anfang 2018 reisen die Kunden im Fernverkehr noch umweltfreundlicher in den ICE-, IC- und EC-Zügen innerhalb Deutschlands mit 100 Prozent Ökostrom. Ein weiterer Schritt des Unternehmens, das Thema nachhaltiges Reisen umzusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen