Helios St. Anna Klinik in Duisburg (Foto: ANDREAS KOEHRING)
Anzeigen

Duisburg/Krefeld. Insgesamt drei ehemalige Malteser Kliniken in Bonn, Duisburg und Krefeld gehören ab heute zur Helios Kliniken Gruppe. Die Duisburger Klinik verfügt über zwei Standorte

Die Kliniken werden künftig die Namen Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg (Bonn), Helios St. Anna Klinik (Duisburg), Helios Klinik Duisburg Homberg und Helios St. Josefshospital Uerdingen (Krefeld) tragen. Die Kliniken verfügen insgesamt über rund 1.300 Betten und mehr als 2.700 Beschäftigte. Im Zuge der Übernahme kommen auch sechs Medizinische Versorgungszentren (MVZ) zum Helios Netzwerk hinzu. Damit gehören nun insgesamt 89 Kliniken und 128 MVZ in ganz Deutschland zur Helios Kliniken Gruppe.

„Wir freuen uns darauf, unser starkes Netzwerk im Westen Deutschlands zusammen mit den neuen Kolleginnen und Kollegen auszubauen und für unsere Patienten in der Region weiter zu entwickeln,“ sagte Dr. Francesco De Meo, Vorsitzender der Helios Health. „Gemeinsam werden wir integrierte Behandlungskonzepte anbieten können, die auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten abgestimmt sind.“

Die Kliniken und weiteren Einrichtungen gehören künftig zur Helios Region West. Hier hat Helios dann insgesamt 22 Kliniken der Akutversorgung. Mit dem Helios Klinikum Duisburg, dem Helios Klinikum Krefeld und dem Helios Universitätsklinikum Wuppertal gehören auch drei Krankenhäuser der Maximalversorgung zur Region. Helios versorgt in der Region mehr als 300.000 Patienten stationär.

Beitrag drucken
Anzeigen