(Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Start in die digitalisierte Welt der Pflegeausbildung

Insgesamt 51 Schülerinnen und Schüler starteten im Oktober ihre Ausbildung in der Schule für Pflegeberufe der Sana Kliniken Duisburg mit dem Ziel, in drei Jahren ihr Examen als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann abzuschließen. Für den Schwerpunkt der Kinderkrankenpflege haben sich zu Beginn bereits elf Auszubildende entschieden.

Dies ist der zweite Ausbildungskurs der neuen „generalistischen Ausbildung“ in diesem Jahr und auch der zweite Kurs, der unter Corona-Bedingungen an den Start ging. Die Schülerinnen und Schüler erwartet eine Mischung aus Digitalisierung von Lerninhalten sowie Präsenzunterricht in kleinen Gruppen unter Berücksichtigung der Corona-Vorgaben des Landes NRW. Alle Auszubildenden werden nach der Probezeit mit Tabletts ausgestattet, um an den digitalisierten Unterrichtseinheiten der Ausbildung teilnehmen zu können. Ein Projekt, das von Pflegedirektor Carl Poersch und Schulleiter Frank Heller gemeinsam mit dem Schulteam mit Hochdruck auf den Weg gebracht wurde. Dies ist Teil Pakt des Sana-Projekts zu Digitalisierung aller Sana Pflegeschulen „Vom Analog-Unterricht zum Homeschooling“. Für den die Sana Kliniken AG den Deutschen Change Award 2020 gewonnen hat.

Die Auszubildenden lernen in den nächsten drei Jahren in über 4.600 theoretischen und praktischen Stunden alle Inhalte der Krankenpflege, Altenpflege und Kinderkrankenpflege. Die „generalistische Ausbildung“ vermittelt den jungen Frauen und Männern die nötigen Kompetenzen zur Pflege von Menschen aller Altersgruppen und ermöglicht ihnen den flexiblen Einsatz in allen Pflegebereichen. Eine Möglichkeit zur Erwerbung eines gesonderten Abschlusses in der Kinderkrankenpflege oder Altenpflege besteht im dritten Ausbildungsjahr.

Der nächste Kurs in der „generalistischen Ausbildung“ startet am 1. April 2021. Bewerbungen hierzu sind bereits jetzt möglich unter www.sana.de/duisburg.

Beitrag drucken
Anzeigen