Bürgermeister Ralf Köpke (l.) mit seiner ehrenamtlichen Stellvertreterin Claudia Wilke (CDU). Günter Zeller (SPD) konnte krankheitsbedingt nicht an der konstituierenden Ratssitzung teilnehmen (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)
Anzeigen

Neukirchen-Vluyn. Bürgermeister Köpke vereidigt – Stellvertreter Claudia Wilke und Günter Zeller

Gestern (04.11.2020) tagte der neu gewählte Stadtrat Neukirchen-Vluyns für die Wahlperiode 2020-2025 zum ersten Mal. Pandemiebedingt fand auch diese Sitzung in der Kulturhalle in Vluyn statt. Einer der ersten Tagesordnungspunkte war die Vereidigung von Bürgermeister Ralf Köpke. Es folgte die Einführung und Verpflichtung der 38 Ratsmitglieder. Als stellvertretende Bürgermeister wurden Claudia Wilke (CDU) und Günter Zeller (SPD) gewählt.

Zur Vereidigung sprach Ralf Köpke die traditionelle Eidesformel. Im Anschluss erläuterte er sein Verständnis des Amtes: Gemeinsam mit den Ratsmitgliedern wolle er den Auftrag der Bürgerinnen und Bürger wahrnehmen, gute und faire Entscheidungen im Sinne der Stadt zu treffen. „Ich wünsche mir, dass unsere Arbeit geprägt ist von Respekt und gegenseitiger Wertschätzung“, so Köpke. „Wir sind nicht hier, um für uns selbst zu arbeiten sondern um für die Menschen unserer Stadt etwas zu tun.“

Es folgte die Bildung der Ausschüsse. Der Rat wird sich weitgehend in die aus der vorherigen Wahlperiode bekannten Ausschüsse aufteilen. Dem Haupt- und Finanzausschuss sitzt traditionell der Bürgermeister vor. Als weitere Ausschussvorsitzende wurden gewählt:

Rechnungsprüfungsausschuss: Klaus Lewitzki (SPD)

Wahlprüfungsausschuss: Markus Meyer (CDU)

Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss: Rainer Ridder (CDU)

Stadtentwicklungsausschuss: Dirk Hollinderbäumer (CDU)

Sozialausschuss und der Ausschuss für Bildung-Kultur-Soziales fusionieren zum Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur und Sport. Den Vorsitz übernimmt Richard Stanczyk (SPD).

Neu eingerichtet wurde der Ausschuss für Digitales, Nachhaltigkeit und Wirtschaftsförderung (Vorsitz: Christian Pelikan, Bündnis 90/Grüne).

Abschließend wurde die Entsendung von Vertretungen in externe Gremien und Räte beschlossen, darunter u.a. die ENNI, LINEG und der Grafschafter Gewerbepark Genend.

Beitrag drucken
Anzeigen