(Foto: Michael Hotopp)
Anzeigen

Dormagen. Mit der neuen Coronaschutzverordnung vom 2. November musste das Stadtbad Sammys für die Öffentlichkeit schließen. Zulässig ist seitdem nur noch der Schwimmunterricht der Dormagener Schulen. Die aus der Schließung resultierenden freien Schwimmzeiten werden nun für die Schwimmausbildung der Dormagener Schüler*innen genutzt. „So könnten in den nächsten vier Wochen beispielsweise die im Frühjahr ausgefallenen Prüfungen für das Seepferdchen nachgeholt werden“, sagt Klaus Schmitz, Geschäftsführer der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen. Die Schulen begrüßen die Entscheidung, das Stadtbad weiter für die Ausbildung offen zu halten.

Die Möglichkeit der zusätzlichen Schwimmstunden ist aktuell nur bis zum 30. November verfügbar. „Dann müssen wir die neue Coronaschutzverordnung abwarten“, so Schmitz weiter.

Das zusätzliche Angebot wird bereits von einigen Schulen in Anspruch genommen. „Wir versuchen selbstverständlich so viele Schwimmstunden wie möglich bereitzustellen, können das aufgrund der erhöhten Hygieneanforderungen nicht immer gewährleisten.“, erklärt Robert Tempel, Betriebsleiter Stadtbad Sammys.

Beitrag drucken
Anzeigen