(Foto: Stadt Neuss)
Anzeigen

Neuss. Die Stadt Neuss hat sich den Einsatz verbrauchseffizienter und klimafreundlicher Dienstfahrzeuge zum Ziel gemacht. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima können ab sofort zwei elektrisch betriebene Poolfahrzeuge für Dienstfahrten nutzen. Vorrangig vor der Nutzung der E-Fahrzeuge stehen außerdem Fahrräder, auch ohne E-Antrieb, bereit. Durch die Elektromobilitätsförderung wurden vierzig Prozent der Anschaffungskosten für die Autos und die Ladesäulen vom Land NRW übernommen. Weitere Anschaffungen im Bereich elektrischer Kleintransporter beziehungsweise kommunaler Nutzfahrzeuge sind in Planung und werden Anfang 2021 umgesetzt. Die Anschaffung ist ein wichtiger Baustein zur Erreichung des vom Rat im September 2019 beschlossenen Ziels der Klimaneutralität 2035.

Und es ist noch mehr in Bewegung: Das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima wird 2021 ein Konzept für die klimafreundliche Mobilität der Stadt Neuss erstellen. Die Stadt Neuss reduziert mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen, E-Bikes, Lastenfahrräder und Fahrrädern die Luftverschmutzung. Bereits seit mehreren Jahren stehen den Bediensteten im Rathaus für ihre Dienstgänge Fahrräder und E-Bikes zur Verfügung.

Schritt für Schritt wird daran gearbeitet, die Stadtverwaltung Neuss nachhaltiger zu machen und umweltbewusste Entscheidungen im Bereich E-Mobilität zu treffen. Die Förderung des Landes NRW der Elektromobilität ist einer der Schlüssel für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Verkehrsentwicklung. Online unter www.elektromobilitaet.nrw können sich auch Privatnutzer oder Unternehmer informieren. Die Vorteile von dem Einsatz elektrischer Klein- und Lieferfahrzeuge liegen auf der Hand: Sie stoßen während der Fahrt keinerlei Schadstoffe oder Treibhausgase aus und sind leise.

Damit die Elektroautos in Neuss auch im öffentlichen Raum komfortabel geladen werden können, unterstützt die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur durch die Stadtwerke Neuss.

Beitrag drucken
Anzeigen