(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Goch. Bei Arbeiten in einem Garten direkt an der Niers auf der gegenüberliegenden Seite des Stadtparkes ist gestern Mittag ein Minibagger die Böschung herabgerutscht und auf die Seite gestürzt. Das Fahrzeug blieb am Ufer liegen, der Fahrer konnte sich unverletzt selbst aus der Fahrerkabine befreien. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten vorsorglich eine Ölsperre aus um zu verhindern, dass womöglich auslaufende Betriebsstoffe in den Fluss gelangen.

Für die Bergung des Minibaggers musste ein Spezialunternehmen verständigt werden. Zwei Autokrane waren nötig, um den Bagger von der Stadtpark-Seite aus über die Niers zu heben und anschließend aufzurichten. Da diese Arbeiten erst am Abend stattfinden konnten, leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle aus. Außerdem bereiteten sich die Einsatzkräfte darauf vor, womöglich durch die Bergung austretende Betriebsstoffe aufzunehmen. Dies geschah jedoch nicht, alle Leitungen des Baggers blieben dicht. Die Bergungsarbeiten am Abend dauerten insgesamt rund 1,5 Stunden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen