Kristian Karlsson (Foto: Borussia Düsseldorf)
Anzeigen

Düsseldorf. Borussia Düsseldorf hat das Pokal-Halbfinale erreicht. Gerade einmal 60 Minuten benötigte das von Spitzenspieler Timo Boll angeführte Team am Sonntagnachmittag für den 3:0-Erfolg (9:0 Sätze) gegen Zweitligist TTC GW Bad Hamm. In der Vorschlussrunde beim Final Four Anfang Januar trifft das Team auf den ASV Grünwettersbach.

Nachdem Hamm den Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau im Achtelfinale mit 3:1 aus dem Wettbewerb befördert hatte, war der Rekordmeister gewarnt und ging die Aufgabe mit der nötigen Ernsthaftigkeit an. Vom ersten Moment an war Timo Boll  im Auftaktspiel gegen den jungen Belgier Olav Kosolosky bei der Sache und hatte bei seinem 3:0-Erfolg nur im dritten Durchgang Probleme, den entscheidenden Matchball zu verwandeln.

Ebenfalls ohne Satzverlust für die Borussia endete die Partie zwischen dem auch heute wieder überzeugenden Anton Källberg und dem deutschen Nachwuchsathleten Gerrit Engemann. Beide Spieler kennen sich gut aus dem Training, da der 21-Jährige Engemann in Düsseldorf lebt und trainiert.

Den dritten Punkt holte heute Kristian Karlsson gegen Laurens Devos. Der Bruder des bundesligaerfahrenen Robin Devos leidet nach einer Sauerstoff-Unterversorgung bei seiner Geburt an einer halbseitigen Mobilitätseinschränkung und ist ein erfolgreicher Spieler seiner Wettkampfklasse bei den Behindertensportlern. 2016 gewann er die paralympischen Spiele in Rio, zwei Jahre später holte er sich den Weltmeistertitel. Der Weltranglisten-24. aus Düsseldorf war heute aber eine Nummer zu groß für den Belgier. Karlsson gewann mit 3:0 und sorgte für den Sieg seiner Mannschaft in gleicher Höhe.

Die Pokal-Endrunde, das Final Four, findet Anfang Januar statt. Termin und Austragungsort stehen noch nicht fest. Neben der Begegnung Düsseldorf gegen Grünwettersbach stehen sich dann im zweiten Halbfinale die TTF Liebherr Ochsenhausen und der TTC Schwalbe Bergneustadt gegenüber. Die Sieger beider Partien treffen noch am gleichen Tag im Finale aufeinander.

Stimmen zum Spiel:

Danny Heister, Cheftrainer Borussia Düsseldorf: „Das war eine souveräne Leistung unserer Jungs, die Hamm jederzeit ernst genommen haben. Timo hatte vielleicht leichte Rhythmusprobleme, aber letztlich ist er stark genug, um das Spiel mit 3:0 zu gewinnen.“

Andreas Preuß, Manager Borussia Düsseldorf: „Wir haben mit 9:0 Sätzen gewonnen, aber das ist letztlich nicht ausschlaggebend. Wir haben jetzt eine Reihe wirklich schwerer Spiele und die Champions League-Phase vor uns. Danach wissen wir, wo wir wirklich stehen und er dann beschäftigen wir uns mit dem Final Four.“

Gerrit Engemann, Spieler Bad Hamm: „Wir wussten vorher, dass alle Spieler der Borussia in dieser Saison ungeschlagen und in guter Form sind. Darum haben wir auch nicht von einem Sieg geträumt. Ich hatte mir in meinem Spiel gegen Anton ein bisschen mehr erhofft, aber man muss einfach anerkennen, dass er im Moment richtig stark spielt.“

Das Spiel im Überblick:

Borussia Düsseldorf – TTC GW Bad Hamm 3:0

Timo Boll – Olav Kosolosky 3:0 (8, 6, 12)
Anton Källberg – Gerrit Engemann 3:0 (6, 6, 7)
Kristian Karlsson – Laurens Devos 3:0 (3, 7, 9)

Beitrag drucken
Anzeigen