Urkundeübergabe an den 1000. DE-CIX Kunden „Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV)“ in Frankfurt durch Marcus Brauckmann (links, DE-CIX Senior Business Development Manager) und Andreas Sturm (rechts, DE-CIX Chief Business Development Officer) an Stefan Soldat (Mitte, Hauptabteilungsleiter Systemtechnologie und Informatik bei der DVV) (Foto: Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV))
Anzeige

Duisburg. Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) ist jetzt direkt an den weltweit führenden Internet­knoten DE-CIX in Frankfurt angebunden. Insgesamt 1000 Provider tauschen dort auf direktem Weg ihre Daten aus, durch den Knotenpunkt rauschen pro Sekunde bis zu 10 Terabit an Daten. Das entspricht der gleichzeitigen Übertragung von mehr als 2,2 Millionen Videos in HD-Qualität oder einer Datenmenge von rund 2,2 Milliarden beschriebenen DIN-A4-Seiten, die auf einem Stapel abgelegt eine Höhe von mehr als 220 Kilometern erreichen würden.

„Durch die Anbindung an den DE-CIX haben wir einen wichtigen Meilenstein in unserer Unternehmensstrategie erreicht. Der Knotenpunkt Frankfurt ist ein Hotspot des weltweiten Datenverkehrs, hier sitzen alle großen Player. Durch die Vernetzung und die direkten Verbindungen werden unsere Services noch einfacher, schneller und sicherer. Das ist ein großer Mehrwert für unsere Kunden und die Bürger der Stadt Duisburg“, sagt DVV-Geschäfts­führer Marcus Vunic. Denn der DVV-Konzern mit seinen rund 30 Gesellschaften ist als Infrastrukturdienstleister nicht nur für die Versorgung mit Strom, Wärme, Wasser und für die Mobilität zuständig. Im Zeitalter der Digitalisierung engagiert sich die DVV auch im Glasfaser­ausbau und im Betrieb von Rechenzentren, über ihre Tochtergesellschaft DCC Duisburg CityCom ist sie als Provider und seit Jahren als Telekommunikationsanbieter im Markt tätig.

Gleichzeitig wächst der weltweite Datenverkehr rasant: Streamingdienste, Cloud-Computing, mobiles Internet und Echtzeit-Kommunikation zählen zu den Treibern. Aber auch die Veränderungen durch die Corona-Pandemie wie Videokonferenzen oder mobiles Arbeiten verstärken das stetige Datenwachstum. In Frankfurt treffen die Kommunikationsnetzwerke zusammen, hier werden weltweit die meisten Daten ausgetauscht. „Mit der Anbindung an dieses Datendrehkreuz wird für uns sozusagen das Internet der kurzen Wege möglich. Denn damit ist gewährleistet, dass die Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen. Die Vorteile sind eine höhere Leitungskapazität, schnellere Reaktionszeiten und eine sichere Übertragung, da die Daten keine Umwege nehmen“, führt Stefan Soldat aus, der Geschäftsführer der DCC und zugleich für alle IT-Einheiten innerhalb des DVV-Konzerns verantwortlich ist.

Erfreulicher Effekt am Rande: Die DVV ist der 1000. Kunde, den der Internetknoten-Betreiber DE-CIX in Frankfurt angeschlossen hat. Damit hat auch DE-CIX in dem Jahr seines 25-jährigen Bestehens einen wichtigen Meilenstein in seiner Unternehmensgeschichte erreicht. „2020 ist für DE-CIX ein Jahr der Meilensteine. Wir freuen uns sehr, nun den 1000. Kunden an unserem Internet­knoten in Frankfurt anzuschließen. Die vergangenen Monate haben für alle Lebensbereiche gezeigt, wie wichtig funktionierende, sichere und zuverlässige digitale Infrastrukturen sind, deren Rückgrat der DE-CIX ist“, erklärt Harald Summa, Geschäftsführer von DE-CIX.

Beitrag drucken
Anzeigen