Sidney Lewandowski (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Die Linksfraktion in Kamp-Lintfort beantragt die Aufnahme aller Ratssitzungen. Damit möchte die Fraktion mehr Bürger*innen über Politik informieren und gleichzeitig transparenter arbeiten.

„Für uns als LINKE ist eine Aufnahme der Ratssitzungen schon längst überfällig. Die Bürger*innen haben ein Recht auf Information der Beschlüsse und Redebeiträge der Politik vor Ort in ihrer Stadt“, meint Sidney Lewandowski, Fraktionsvorsitzender zum Thema.

Nach Meinung der Linksfraktion ist nicht nur die Coronakrise ein Weckruf zu einer Aufnahme der Sitzungen. Viele Menschen können wegen ihrer Arbeit nicht an den Ratssitzungen teilnehmen, um sich zu informieren. Deshalb ist es umso wichtiger einen unkomplizierten und schnellen Zugriff auf die Ratssitzungen zu bekommen.

„Die Verwaltung verweist gerne auf die Niederschriften der Sitzungen. Darin würden sich alle wichtigen Informationen befinden. Um ehrlich zu sein, ist es doch einem/einer Bürger*in nicht zuzumuten seitenweise Niederschriften durchzublättern um an Informationen zu kommen. Deshalb ist unser Antrag auch ein wichtiger Schritt zu einer digitalen Stadt und leichterem Zugang für die Bürger*innen“, sagt Lewandowski zum Antrag.

Dazu gibt es laut der Linksfraktion viele Städte (z.B. Krefeld mit Live-Streams), die eine solche Videoaufnahme erfolgreich und ohne Probleme durchführen. Deshalb sieht die LINKE keine Probleme bei der Durchführung in Kamp-Lintfort.

Beitrag drucken
Anzeigen