Der neue Bezirksvorsteher Benjamin Zander (Die Grünen), rechts daneben der 1. Stellvertreter Gerd Göbels (CDU), links daneben die 2. Stellvertreterin Meral Sahin (Die Linke) (Foto: Peter Vermeulen)
Anzeigen

Krefeld. Die CDU, SPD, Grüne und Die Linke haben sich darauf verständigt, in der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Nord für die erste Hälfte der begonnenen Wahlperiode Benjamin Zander von den Grünen zum Bezirksvorsteher zu wählen. Erster Stellvertreter soll Gerd Göbels (CDU) werden, zweite Stellvertreterin Meral Sahin (Die Linke).

Die Fraktionen wollen gemeinsam nach Lösungen suchen, wie der Sportplatz Schroers Dyk für SC Victoria 09 modernisiert werden kann, für die Grundwasserproblematik im Kliedbruch, die Stellplatz- und Verkehrsproblematik rund um den neu errichteten Kindergarten und wollen sich einsetzen für eine rasche Sanierung der Hubert-Houben-Sportanlage.

Sollten die Gemeinsamkeiten mit der SPD halten, hat die CDU zugesagt, Ralph-Harry Klaer (SPD) für den Rest der Wahlperiode zum Bezirksvorsteher mitzuwählen.

„Bezirksvertretungen eignen sich nicht, um kleinkariert Streitigkeiten auf dem Rücken der Bürgerinnen und Bürger auszutragen“, sagen übereinstimmend Jörg Thiele (Grüne) und Peter Vermeulen (CDU) als Sprecher der beiden Fraktionen. Es bestände der Wille, auf diese Weise eine kontinuierliche Arbeit im Bezirk zu erreichen, die von gegenseitigem Respekt geprägt sei. Die Parteien würden sich so gemeinsam für eine positive Entwicklung des Nordbezirks einsetzen wollen. “Ich freue mich über das gefundene Vertrauen zu einem konstruktiven Neuanfang im gemeinsamen Umgang zwischen CDU und SPD in der Bezirksvertretung”, ergänzt Ralph-Harry Klaer (SPD).

Die CDU in der BV Nord gibt mit dieser Entscheidung ihre Forderung auf, den Bezirksvorsteher stellen zu können. Hierfür fehlte ihr allerdings die Mehrheit.

Beitrag drucken
Anzeigen