v.l. Gerrit Holthaus, Stephan Epp und kniend Michael Bohrer (Foto: TSP / Motorracetime.de)
Anzeigen

Duisburg. Die Saison der Nürburgring Langstrecken-Serie verlief deutlich anders als gewohnt. Bedingt durch die weltweite Corona-Pandemie musste der Veranstalter den Terminkalender neu planen und ein Hygienekonzept ausarbeiten. Ende Juni begann dann mit einer Boxengasse im Open-Air Fahrerlager die Serie Fahrt aufzunehmen. Nachdem Lauf sechs im Oktober abgesagt werden musste, fielen dann auch noch die beiden Läufe im November der Pandemie zum Opfer. Somit wurde der Gesamtstand nach fünf Läufen zur Wertung genommen.

Das AVIA racing Fahrertrio mit Michael Bohrer vom AMC Duisburg e. V., Gerrit Holthaus und Stephan Epp gewannen die Klasse H2 mit 41,95 Punkten. Sie hatten in der Klasse so einen Vorsprung, dass selbst wenn die drei Rennen noch absolviert worden wären, sie den Meistertitel auf jeden Fall hätten verbuchen können. In der Fahrerwertung belegte der AVIA Clio RS #620 eine Spitzenplatzierung. Mit mehr als 580 Startern, darunter internationale Teilnehmer mit Werksverträgen belegten Bohrer, Holthaus und Epp Gesamtrang 5.

Michael Bohrer, AMC und ehemaliger Peugeot Werkspilot zur Saison im AVIA Clio RS: „Corona-bedingt startete die NLS verspätet in die Saison. Viele waren skeptisch, aber wurden positiv von dem neuen Fahrerlager mit integrierter Boxengasse überrascht. Die Zeltstadt erinnerte mich ein wenig an meine Anfänge im Kart-Sport oder an Bergrennen und es brachte eine ruhige familiäre Stimmung ins Team. Auch wenn uns die Fans sehr gefehlt haben, waren es fantastische Veranstaltungen von denen ich auch gerne noch ein paar mehr gehabt hätte. Der erneute Lockdown machte leider den sechsten Lauf und eine erneute Doppelveranstaltung zum Saisonende nicht mehr möglich. Dies wäre ein schöner emotionaler Abschluss für die fantastische Saison gewesen und wir hätten den Meistertitel in der Klasse H2 sofort mit dem ganzen Team feiern können. Hier kann man nicht genug Danke sagen an die Jungs und Mädels im Hintergrund! Die sind alle mit Herzblut dabei und geben jedes Mal alles. Wir waren dieses Jahr nie schlechter als Platz zwei in der Klasse und ich war in der Gesamtwertung noch nie so weit vorne. Da freue ich mich schon riesig auf nächstes Jahr, mit der Hoffnung auch mal wieder Fans im Fahrerlager begrüßen zu dürfen.“

Für das Team aufkleben.de mit dem AVIA racing Clio und dem aufkleben.de Clio beginnen nun die ersten Planungen für 2021, jedoch ist es für konkrete Aussagen noch viel zu früh, so stehen die Termine der Nürburgring Langstrecken-Serie vorläufig fest. Ebenso laufen noch die Verhandlungen mit Sponsoren und Partnern.

Das gesamte Team bedankt sich bei den Unterstützern, den Sportwarten und der Organisation der NLS für die Saison und wünscht ihnen und allen Fans eine schöne Winterpause und das wir uns alle gesund wieder in der Grünen Hölle des Nürburgrings treffen dürfen.

Beitrag drucken
Anzeigen