Schon im Frühjahr teilte das WFM-Team unter Corona-Bedingungen Essen in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf in der Notschlafstelle Vogelsanger Weg aus (Foto: MHD)
Anzeige

Düsseldorf. Hilfsorganisation will Obdachlose auch in der Krise nicht im Stich lassen

Erstmals in der Geschichte des Düsseldorfer Wohlfühlmorgens (WFM) der Malteser findet am Samstag ab 9.00 Uhr eine “To-Go-Variante“ am St. Ursula-Gymnasium statt. Die detailliert geplante Umgestaltung des seit über 20 Jahren existierenden Wellnesstags für obdachlose und arme Menschen ist der Tatsache geschuldet, dass die Corona-Neuinfektionen stark angestiegen waren. Aus diesem Grunde musste ein Teillockdown im gesamten Bundesgebiet erfolgen. Hierauf reagieren WFM-Koordinator Hans Tophofen und sein Team mit einem angepassten Konzept der beliebten Veranstaltung: So versuchen die ehrenamtlich tätigen Malteser nicht nur einen Foodtruck für den Außenbereich des Gymnasiums zu organisieren, von welchem aus sie mit ausreichendem Abstand Sandwiches zum Mitnehmen verteilen wollen.

Auch haben sie mithilfe des Heimatvereins “Düsseldorfer Jonges“ bereits sichergestellt, dass für die erwarteten Gäste am Samstag rund 1000 Reibekuchen frisch gefertigt werden. Den Jonges, die sich für das Gemeinwohl in ihrer Stadt einsetzen, war es wichtig, sich derzeit für den Wohlfühlmorgen zu engagieren.

Darüber hinaus gibt es jedoch nun auch erstmalig Unterstützung von der Düsseldorfer Gliederung des Service-Clubs “Round Table 3“. Die 1955 gegründete Vereinigung von Vertretern verschiedener Berufsgruppen zur Realisation karitativer Projekte stiftet dem WFM für seine Gäste Wohlfühlbeutel. Hierin befinden sich jeweils Zahnbürste- und Pasta, Mundspülung, Waschlotion, Desinfektionsmittel, Seife sowie ein Mikrofaser-Handtuch. Besonderes Highlight wird ein eigens bestellter Barista sein, der mit seiner Espressobar für die Bedürftigen bereitsteht, um die Kaffeespezialität zu offerieren.

Um den ausreichenden Abstand zwischen den anwesenden Personen zu gewährleisten, stellen die Malteser gesondertes Personal ab. Von ihnen wird auch darauf geachtet, dass die Besucher sich nur so lange wie unbedingt erforderlich auf dem Schulhof aufhalten, um etwaige Ansteckungsrisiken möglichst auszuschließen. Auf das zwingend erforderliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wurde bereits auf allen Aushängen sowie Einladungen deutlich hingewiesen. WFM-Helferin Catharina von Spee sorgt jedoch dafür, dass für alle, die über eine solche nicht verfügen, entsprechende Exemplare vorhanden sind. Für die medizinische Versorgung befindet sich, wie üblich, auch wieder ein Arzt beim Wohlfühlmorgen. Auch für Hunde von Gästen wird gesorgt.

Schon im Frühjahr hatten die Malteser unter Corona-Bedingungen in Kooperation mit der Stadt Wohnungslosen in der Notschlafstelle Vogelsanger Weg über mehrere Wochen Mahlzeiten ausgeteilt. „Uns ist wichtig, die Menschen, die zu uns kommen, auch in diesen schwierigen Zeiten nicht im Stich zu lassen”, sagt WFM-Chef Tophofen. So will er denn am Samstag zwischen 09.00 und 12.00 Uhr auch wieder alle Gäste auf dem Hof des St. Ursula-Gymnasiums herzlich willkommen heißen.

Beitrag drucken
Anzeigen